Die luftreinigende Bananenpflanze

Sorgen Sie Zuhause für saubere und frische Luft

Frische und saubere Luft in Ihrem Zuhause ist ein guter Anfang, um die den Weg frei für eine gesunde Umgebung zu machen. Aber gibt es noch weitere Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihrem Zuhause das perfekte Klima zu verleihen?

Banenenpflanzen haben eine luftreinigende Wirkung - Pflanzenfreude.de

1. Besorgen Sie sich eine Bananenpflanze

Eine Bananenpflanze ist mehr als ein attraktiver Blickfang. Die großen Blätter helfen die Raumluft zu reinigen. Außerdem sorgen die grünen Helfer für innere und äußere Ruhe, denn sie streuen aufgrund ihrer Größe den Schall. Pflanzen können außerdem helfen, den Blutdruck und den Puls zu senken* und Angstgefühle zu bekämpfen.

2. Trennen Sie sich von überflüssigem Ballast

Entrümpeln Sie Ihr Zuhause in kleinen Schritten. Stressen Sie sich nicht selbst dabei und gehen Sie in Ruhe Raum für Raum vor. Alles, was Sie seit mehr als einem Jahr nicht benutzt oder in die Hand genommen haben, sollte für den Flohmarkt oder wohltätige Zwecke aussortiert werden, außer es besitzt großen emotionalen Wert für Sie. Wenn Sie einen Raum ausgemistet haben, beginnen Sie mit der Reinigung. Am besten lassen sich Staubpartikel mit dem Staubsauger einfangen. Wischen Sie den Raum im Anschluss ggf. feucht durch. Ökologische Allzweckreiniger sind hierbei das Mittel der Wahl, denn Sie reinigen gut, enthalten aber weniger Schadstoffe.

2. Wie geht es Ihren Pflanzen?

Wie sehr Sie Ihre Pflanzen auch lieben: sie leben nicht ewig. Entscheiden Sie, welche Pflanzen sich möglicherweise mit einer Dusche, einem größeren Topf oder etwas Dünger beleben lassen und welche am Ende ihres Pflanzenlebens angekommen sind. Gönnen Sie sich ein paar frische Grünakzente, um Ihr Zuhause aufzuwerten.


Bananenpflanze als Luftreiniger – Pflanzenfreude.de

 

 

4. Auch im Büro ein idealer Begleiter

Vier von zehn Büroangestellten wäre mit einem großen, grünen Freund wie der Bananenpflanze am Arbeitsplatz geholfen, denn sie sind häufig gestresst und müde. Laut John Klein Hesselink vom internationalen Wissenszentrum TNO wäre eine Pflanze pro 12 qm Bürofläche ideal. Das Institut führte eine Studie durch, bei der 200 Angestellte und ihre persönliche Arbeitsumgebung mit und ohne Pflanzen untersucht wurden. Die Ergebnisse, nach denen Pflanzen für höhere Luftfeuchtigkeit sorgen, Hautirritationen, grippeähnliche Symptome und Reizungen der Nasenschleimhaut verringern, bestätigen frühere Laboruntersuchungen von TNO.

5. Sorgen Sie für ein kühles Raumklima

Heizen Sie ihre Wohnräume nicht über 18-19°C auf. Das ist nicht nur nicht gut Ihre Nebenkostenabrechnung, sondern auch für ihre Pflanzen und die Luftqualität. Besonders Hausstaubmilben mögen ein feuchtes und warmes Raumklima. Deshalb empfiehlt sich tägliches Lüften auch bei kühleren Temperaturen.  

* Studie (in englischer Sprache): Interaction with indoor plants