Gardenie

Elegante Diva mit einer unerschöpflichen Blütenfülle

Die Gardenie ist ein eleganter Klassiker: Sie erfreut nicht nur das Auge, sondern macht mit ihrem angenehmen Aroma auch gute Laune.

Duftende und weiß blühende Gardenie – Pflanzenfreude.de

Farben und Formen 

Die Gardenie hat glänzende, dunkelgrüne Blätter mit schönen Nerven und märchenhaft-sinnliche Blüten in cremigem Weiß. In ihrem Aussehen ähnelt die Pflanze der wilden Rose und verströmt einen wunderschönen Duft, der eine belebende Wirkung hat. Als ein „Dankeschön“ für Ihre sorgfältige Pflege schenkt Ihnen die Gardenie Hunderte von Blüten. Durch ihr aristokratisches Erscheinungsbild strahlt die Pflanze Eleganz und einen Schick im Vintage-Stil aus – ein echtes Blütenjuwel für Zuhause. 


Symbolik 

Auf manchen polynesischen Inseln verdeutlicht die Gardenie den Beziehungsstatus einer Person. Eine hinter dem rechten Ohr getragene Blüte bedeutet, dass die Person Single ist. Sobald die Blüte aber hinter dem linken Ohr steckt, ist das ein Zeichen dafür, dass die Person vergeben ist. Im Westen ist die Pflanze als Boutonniere sehr beliebt, nachdem die New-Yorker im Film „Zeit der Unschuld“ mit Edith Whartons in der Hauptrolle die Gardenie auf diese Weise benutzt haben. In der Blumensymbolik steht die Pflanze für eine Romanze oder geheime Liebe. Auf dem berühmten Bild "Frau mit einer Gardenie" von Paul Gauguin ist die Pflanze in ihrer Gestalt ebenfalls sehr fantasievoll. Die Gardenie war auch eine Lieblingspflanze der Jazz-Sängerin Billie Holiday, die eine oder mehrere Blüten in ihren Haaren trug und der Psychiater Sigmund Freud war von der Pflanze ebenfalls sehr begeistert. Die unendliche Schönheit der Gardenie ist überall auf der Welt beliebt und in Pakistan erlangte die Pflanze sogar den Nationalstatus.   

Ursprung 

Die Naturlandschaften von Vietnam, Südchina, Taiwan, Japan und Indien bieten sehr gute Verhältnisse für das Wachstum der Gardenie, wo sie zu einem immergrünen Busch erwächst und eine Höhe von 15 Metern erreichen kann. Es gibt 142 native Arten dieser Pflanze und soweit wir wissen, hat der chinesische Maler Xu Xi sie im 10. Jahrhundert als Erster dokumentiert. Die Gardenie wurde nach dem amerikanischen Doktor und Botaniker Alexander Garden genannt, der die Pflanze im 18. Jahrhundert entdeckt hat. Seitdem ist die Pflanze schnell zu einem wichtigen Statussymbol geworden und behält dieses Image bis heute.