Husarenknopf

Die kleine Sonne unter den Gartenblühern

Lust auf eine absolute Feelgood-Pflanze? Dann nehmen Sie sich einen Vorschuss auf die Freiluftsaison und stellen Sie strahlende Blumenampeln, Beete und Kästen zusammen mit dem Husarenknopf. 

Husarenknopf pflanzenfreude.de

Der Husarenknopf, auch Zwergsonnenblume genannt (offizieller botanischer Name: Sanvitalia procumbens), ist reich an dichtem, grünen Laub und hat zwischen den Blättern massenhaft leuchtendgelbe Blüten mit einem dunklen Herzen. Jede einzelne Blüte sieht wie eine kleine Sonne mit bandförmigen Blütenblättern aus, die dem Husarenknopf sein strahlendes Aussehen verleihen. Diese ein- oder zweijährige Pflanze wird nicht höher als 20 cm und hat lange verzweigte Stiele, die tief hinunterhängen. Ausgepflanzt im Garten ist sie ein temporärer Bodendecker, es lassen sich aber mit diesem Gartenblüher auch schöne Arrangements in Kästen und Schalen gestalten, zum Beispiel für den Gartentisch. 

Wie Mini-Sonnenblumen! 

Der Husarenknopf aus der Familie der Korbblütler ist mit der Aster eng verwandt. Diese Ähnlichkeit ist trotz kleinerer Blüten unverkennbar. Die Pflanze ist heimisch im Südwesten der Vereinigten Staaten, Mexiko und Guatemala. Es gibt sieben Sanvitalia-Arten, von denen die meisten Weidepflanzen sind.

Wildwachsende Husarenknöpfe haben weniger Blüten als die Kultursorten und sehen insgesamt etwas grober aus. Der Husarenknopf blüht von Anfang Mai bis Ende September (oft erstreckt sich seine Saison bis zum ersten Frost).


Wissenswertes Husarenknopf

  • Die Pflanze ist nach den gelben Knöpfen zwischen den goldenen Tressen der Gala-Uniform der Husaren benannt.  
  • Manchmal wird der Husarenknopf auch "Kriechende Zinnie" genannt, als wären ein botanischer Name und zwei gängige deutsche Namen noch nicht genug.
  • Frei übersetzt bedeutet Sanvitalia „Lebenslust“, ein Gefühl, das gut zu diesem fröhlichen Blüher passt.