Immergrüne Alleskönnerin: Die Thuja

Pflegeleichtes Allroundtalent

Die Thuja, auch Lebensbaum genannt, wird aufgrund ihrer erstaunlichen Anpassungsfähigkeit und ihrer enormen Wuchshöhe gern als blickdichte Hecke eingesetzt. In Form geschnittene Solitäre machen aber auch als Topfpflanzen in heimischen Gärten oder auf Balkonen eine gute Figur.

Die Thuja ist die perfekte Gartenpflanze im Winter. Pflanzenfreude.de

Individuell: Thuja-Sorten

Ursprünglich aus Nordamerika und Ostasien stammend, gehört die Thuja zur Familie der Zypressengewächse. Man erkennt sie schon von Weitem an ihrem würzigen Duft, wobei jede Sorte eine ganz eigene Note hat. Der in Deutschland am häufigsten verbreitete „Abendländische Lebensbaum“ kann eine Wuchshöhe bis zu 20 Metern erreichen und wird deshalb oft als blickdichte Grundstücksbegrenzung gepflanzt. Der „Smaragd Lebensbaum“ ist hierzulande ebenfalls weit verbreitet. Sein Name stammt von der blaugrünen Farbe, die an einen Smaragd erinnert.

Vorbereitung ist das A und O!

Die winterharte Thuja gilt generell als sehr pflegeleicht und extrem anpassungsfähig. Die ideale Pflanzzeit für die Konifere ist im Frühjahr. Nach dem Einsetzen sollte sie möglichst bald in Form geschnitten werden. Die Entscheidung für den passenden Boden ist bei der Standortwahl nebensächlich – in allen kalkhaltigen Böden fühlt sie sich pudelwohl. Ob als Garten- oder Topfpflanze, es gilt in jedem Fall genug Platz für ihr ausgeprägtes Wurzelwerk zu berücksichtigen. 

Pflanzenfreude.de
Pflanzenfreude.de