Kaktus

Einfach zu pflegendes, stacheliges Vergnügen

Der Kaktus ist schon lange kein grüner, stacheliger Riese mehr, der ohne Wasser als Staubfänger auf der Fensterbank steht. Er ist cool und absolut angesagt und ein Must-have, das sich unendlich variieren lässt und bei dem es noch viel zu entdecken gibt. Wussten Sie zum Beispiel, dass Kakteen ursprünglich Blätter hatten? Diese Blätter haben sich eingerollt, so dass sie weniger Wasser verdunsten und sich gegen hungrige, pflanzenfressende Tiere besser schützen konnten. Es gibt viele Arten, einige auch mit essbaren Früchten... Probieren Sie diesen Sommer doch einmal ein Kaktusfeigeneis! Oder verwenden Sie die Stachelpflanze als Getränk, Medizin oder Werkzeug. In Ländern, in denen es wenig Holz gibt, werden die kräftigen holzähnlichen Fasern des Kaktus sogar als Baumaterial verwendet.

Der Kaktus ist wieder in – Pflanzenfreude.de

Farben und Formen

Wenn Sie darüber nachdenken einen Kaktus zu adoptieren, haben Sie sich einiges vorgenommen. Was die Pflege angeht ist er mega einfach zu betreuen, aber es gibt eine fast unüberschaubare Auswahl. Kein Wunder, bei rund 2500 Kakteenarten! Von klein bis groß, als Blatt-, Kugel-, Glieder-, Säulen- bis Scheibenkaktus, mit hübschen, manchmal papierzarten Blüten in besonderen Farben ist hier die Auswahl groß.  

Kakteen überstehen durch ihre geringen Ansprüche die härtesten Bedingungen. Die Dornen sorgen nämlich dafür, dass die Pflanze die Feuchtigkeit aus der Luft festhalten kann. Da es bei Ihnen zu Hause wohl kaum regnet, müssen Sie die Pflanze doch einmal im Monat gießen. 

Cactus Mooiwatplantendoen.nl

Die Dornen können sehr spitz und hart sein, aber auch fein und weich. Dornen und Blüten entwickeln sich aus so genannten Aureolen. Durch diese Aureolen unterscheidet sich der Kaktus von anderen Sukkulenten. Die meisten Kakteen blühen tagsüber, aber manche auch nachts. In der Gruppe der „Nachtaktiven“ werden einige zum Beispiel von Fledermäusen bestäubt. 

Symbolik

Der Kaktus steht für Reichtum, Unverwüstlichkeit und Wärme. 

Herkunft

Kakteen stammen aus Gebieten in Nord-, Mittel- und Südamerika, in denen sich trockene und weniger trockene Jahreszeiten abwechseln. Man findet sie in Wüsten, Halbwüsten, Steppen, feuchten Urwäldern, auf hochgelegen Berghängen und auf Bäumen im tropischen Regenwald. Inzwischen sind sie auf der ganzen Welt verbreitet und prägen unter anderem am Mittelmeer die Landschaft. In Arizona findet man Exemplare, die etwa 75 Jahre alt und mehr als 2 Meter hoch sind. Hier werden eher jüngere Pflanzen angeboten, die sich für die Fensterbank eignen.