Lampenputzergras

Opulente und dekorative Bereicherung des Herbstgartens

Mit ihren schönen, oft dunklen Ähren und beschwingten Halmen ist das Lampenputzergras auch im Herbst und Winter eine prachtvolle Erscheinung, das Ihrem Garten oder der Terrasse eine ganz besondere Ausstrahlung verleiht. 

Lampenputzergras Pflanzenfreude.de

Das Lampenputzergras, auch bekannt als  Pennisetum, ist an den elegant überhängenden spitzen Blättern und Ähren zu erkennen, die tatsächlich ein wenig an Flaschenbürsten erinnern. Je nach Art sind diese Braun, Grau, Rosa oder Rotbraun und können bis zu 25 Zentimeter lang werden. Das Gras blüht von Juli bis September in einer Fontänen ähnlichen Form. Der Zierwert der Pflanze bleibt auch ausgeblüht groß. Obwohl das Federborstengras eine echte Beetpflanze ist, entwickelt sie sich auch in flachen, runden Kästen oder Schalen gut, bei denen das runde Grasbüschel perfekt zur Geltung kommt. 


Weibliche Formen 

Das Lampenputzergras gehört zur Gräserfamilie Poaceae. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Australien und Ostasien, doch sie wächst schon seit Ewigkeiten in Afrika und Südamerika und ist inzwischen auch in Europa in freier Natur zu finden. Das Lampenputzergras macht sich ausgezeichnet in Naturgärten und bringt durch seine weiblichen, runden Formen etwas Zartes in Steingärten und modern gestaltete Gärten, in denen die geraden Linien vorherrschen. Bei einigen Arten färbt sich das Laub im Winter je nach Art in einem Gelb, das einem Goldton ähnelt, was ein schönes Farbenspiel für die Herbstsaison ergibt.

Wissenswertes Lampenputzergras 

  • Der botanische Name Pennisetum setzt sich zusammen aus „penna” (Feder) und „seta” (Stoppel, Borste) und verweist damit auf den Blütenstand.

  • Man kann die Blütenbüschel trocknen und wunderbar in Collagen, botanischen Stillleben und Trockensträußen verarbeiten. 

Borstelveergras - Mooiwatplantendoen.nl