Maßliebchen

Die veredelte Schwester des Gänseblümchens

Das Maßliebchen macht seinem Namen alle Ehre: Dank der zahlreichen filigranen Blüten kann kaum ein Pflanzenliebhaber der kompakten Topfpflanze widerstehen. Die gezüchtete Form des Gänseblümchens ist auch unter ihrem wissenschaftlichen Namen „Bellis“ bekannt. Diesen Namen erhielt die verspielte Gartenblüherin durch Carl von Linné, der sie im lateinischen „Bellis perennis“, also „schön“ und „ausdauernd“, nannte.

Das Maßliebchen – die veredelte Schwester des Gänseblümchens - www.pflanzenfreude.de

Mädchenhafte Blüten

Anders als bei der Wildform des Gänseblümchens erstrahlen die Blüten des Maßliebchens nicht nur in klarem Weiß, sondern auch in Facetten zwischen zartem Rosa und kräftigem Rot. Dabei ist das farbenfrohe Maßliebchen kein Einzelgänger und gesellt sich im Topf gern zu anderen Gartenblühern wie dem Stiefmütterchen oder der Primel.