Rispenhortensie

Ein sich wiegender Zauberball für Ihren Garten

Diese auffällige Erscheinung hat eine schwungvolle Persönlichkeit und Blüten, die während ihrer Blühdauer die Farben verändern, so dass die Rispenhortensie immer wieder anders aussieht. 

Rispenhortensie Pflanzenfreude.de

Aus der Entfernung hat eine Gartenhortensie (offizieller Name: Hydrangea paniculata) etwas von einem Strauch voller weißer, hellgrüner oder rosaroter Fackeln. Die kegelförmigen Rispen bestehen aus hunderten Blüten und sind so schwer, dass sie sich bei jeder Brise hin und her wiegen. Die Gartenhortensie ist ein kräftiger blattabwerfender Strauch mit dekorativen rispenförmigen Blütenständen, die 15-30 cm groß sind und von Juli bis September blühen. Die Blütenfarbe entwickelt sich während der Blüte, so dass die Pflanze mit ihrer wechselnden Erscheinung in Ihrem Garten immer wieder für eine Überraschung gut ist – zu jedem Zeitpunkt der Saison. 


Gartenpflanze von Format

Die Rispenhortensie ist eng verwandt mit der Gartenhortensie, die mit kugelrunden Blütenständen blüht. Die Pflanze ist in Süd- und Ostchina, Korea, Japan und Ost-Russland heimisch und wurde 1892 vom Pflanzenkundler Philipp Franz von Siebold erstmals beschrieben. Seither ist die Pflanze auch in Europa zu finden, vor allem in kühleren Gegenden. In freier Natur können die Pflanzen bis zu 5 Metern hoch und 2,5 Metern breit werden. Die Version, die sie im Gartencenter, beim Gärtner oder Floristen finden, hat jedoch ein bescheideneres Format. Einige Sorten werden auch als Stämmchen angeboten. Im Garten ausgepflanzt, kann sie eine hübsche lockere Hecke bilden oder als Blickfang, mit einer attraktiven Beetbepflanzung um sie herum. Im Topf passt die Rispenhortensie überall hin, wenn der Topf genügend Platz bietet: die Pflanze braucht viel Raum zum Wachsen und zur Entwicklung ihres Wurzelballens, um ausreichend Feuchtigkeit halten zu können.  

Wissenswertes Rispenhortensie                                  

  • Die Rispenhortensie heißt offiziell Hydrangea paniculata. „Hydro“ ist das griechische Wort für Wasser und „angeion“ steht für „Gefäß“ oder „Krug“. Der Name ist ein Hinweis auf die geöffneten Samen, die wie ein kleines Wasserfass aussehen. Der Name Hydrangea  gibt auch Aufschluss über den Wasserbedarf. Rispenhortensien vertragen keine Trockenheit.

  • Die Artbezeichnung „paniculata“ beschreibt den Blütenstand: „rispenförmig“. 

  • Die Bezeichnung Hortensie lässt sich auf Hortense de Beauharnais zurückführen. Sie war die Erste, die die Pflanze in Europa als Zierpflanze anpflanzte, nachdem sie sie mit einem Schiff der Niederländischen Ost-Indien Kompagnie aus Japan hatte kommen lassen.