Thymian

Überraschender Gartenblüher für jede Jahreszeit

Dieser krautige Strauch ist so dekorativ, dass er eine tolle Ergänzung zu Zierpflanzen ist: Grün im Winter, blühend im Sommer und das ganze Jahr hindurch ein köstliches Gewürzkraut. 

Thymian Pflanzenfreude.deCopyright: Visions

Thymian (botanischer Name: Thymus) ist ein verholzender, krautiger, kugelrund wachsender Halbstrauch mit feinen, nadelähnlichen Blätter und kleinen, gelben, weißen oder violetten Blüten. Es gibt eine Art mit aufrechtem Wuchs, die 30 bis 40 Zentimeter hoch wird und einen niedrig bleibenden Bodendecker. Die Blätter können grün, graugrün und ein wenig gelbgrün sein und nicht nur nach Thymian, sondern auch nach Zitrone riechen. Der aromatische Duft wird freigesetzt, wenn man die Pflanze berührt. Pflanzen Sie sie also in die Nähe eines Weges, den sie häufiger entlang gehen. Thymian gedeiht am besten in Steingärten und ist in Kombination mit anderen Kräuterpflanzen auch eine ungewöhnliche Ampelpflanze.

Gourmet Gartenpflanze 

Thymian gehört zur Familie der Lippenblütler und wächst in gemäßigten Klimazonen Zentralasiens und rund um das Mittelmeer. Es gibt rund 350 Arten, die am häufigsten vorkommende Art ist der gewöhnliche Küchenthymian (Thymus vulgaris). Der Geschmack der kleinen Blätter ist kurz vor der Blüte im Juli am besten. Abschneiden, trocknen und zerreiben, in einem gut verschließbaren Gefäß aufbewahren und bei der Zubereitung von Eintopfgerichten einsetzen oder auf die Pizza geben. Draußen lockt der Duft der Pflanze auch viele nützliche Insekten an: Mit Thymian wird Ihr Garten schnell zu einer Art Vergnügungspark für Hummeln, Bienen und Schmetterlinge. 

Wissenswertes 

  • Thymian enthält Thymol, einen Stoff, der eine beruhigende Wirkung auf die Luftwege hat und sich stimulierend auf den Blutkreislauf und die Verdauung auswirkt. 

  • Der Name Thymian ist vom griechischen „thymon“ abgeleitet, was so viel bedeutet wie „in einer Wolke aufsteigen”. Damit wird auf das kräftige Aroma der Pflanze eingegangen, aber auch auf die Tatsache, dass Thymian als Opfergabe verbrannt wurde und dadurch ein weihrauchartigen Duft freigesetzt wird. 

  • In Europa verbreitete sich der Thymian vor allem aus den südlichen Kräutergärten der Klöster in den Norden.

  • Das Kraut ist ein Symbol für Mut: Ritter erhielten früher von ihren Jungfrauen einen Zweig Thymian, wenn Sie wieder zu einem neuen Abenteuer aufbrachen.