Tillandsia usneoides

Ein außergewöhnlicher Luftikus

Tillandsien sind Exzentriker in der großen Pflanzenfamilie, denn sie stechen durch ihre zumeist epiphytische Lebensweise hervor. Dies bedeutet, dass die kräftig grünen Pflanzen auf anderen Pflanzen wachsen und deshalb meist keinen eigenen Wurzelballen ausbilden.

Tillandsia usneoides – Pflanzenfreude.de

Farbe und Wuchs

Tillandsia usneoides verfügen über flexible, spiralförmig gekräuselte Blätter mit einer Länge von 2 bis 6 Zentimetern, die sich ineinander verschlingen und so schleierähnliche Matten bilden. Größere Exemplaren können als „Vorhang“ eingesetzt werden, der zwar lichtdurchlässig ist, jedoch allzu grelles Außenlicht abhält.

Da sie keine Wurzeln ausbilden (und dementsprechend keine Erde und keinen Blumentopf benötigen) funktionieren kleinere Tillandsien besonders gut an Orten, an denen man keine Pflanzen erwarten würde, beispielsweise in Lampenfassungen oder an einem Mobilé. Feuchtigkeit und Nährstoffe werden über Schuppen an den Blättern aufgenommen. Die Pflanze kann eine Größe von bis zu zwei Metern erreichen, kleinere Exemplare sind nur wenige Zentimeter groß.

Symbolik 

Nach einer indianischen Legende bezieht sich Tillandsia usneoides auf das Haar einer Prinzessin, die am Tag ihrer Hochzeit von Feinden ermordet wurde. Der trauernde Bräutigam schnitt ihr Haar ab und hängte es in einen Baum, von wo aus der Wind es über das ganze Land verbreitete. Im Süden der USA sind Tillandsien vor allem bei der Gothic-Szene beliebt und werden gerne als Füllmaterial für Voodoo-Puppen eingesetzt. In Europa kamen die Pflanzen früher als Matratzenfüllung und, ähnlich wie Holzwolle, als Polsterung beim Transport zerbrechlicher Gegenstände zum Einsatz.

Herkunft

In der Natur hängen Tillandsien häufig als lange Schleier von Bäumen und kommen bevorzugt an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit vor. Ihr Verbreitungsgebiet reicht dabei von den USA bis nach Argentinien. Auch wenn sie als Epiphyten auf anderen Pflanzen leben, handelt es sich nicht um "Schmarotzerpflanzen", da sie benötigte Nährstoffe nicht von ihrem Wirt sondern über die Luft beziehen. Daher kann die Pflanze auch auf felsigem Untergrund oder künstlichen Habitaten, wie etwa Stromleitungen gedeihen. Tillandsien gehören zur Familie der Bromelien und bilden kleine, unscheinbare grüne Blüten, die wundervoll duften. Tillandsia usneoides wird auch als „spanisches Moos“ bezeichnet, in der Natur erfolgt die Vermehrung zumeist über Pflanzenteile, die vom Wind oder von Vögeln auf andere Untergründe transportiert werden.