Traubenheide

Die Zauberkugel unter den Ziersträuchern

Im Spätsommer und Herbst verfärbt sich dieser Strauch von grün zu gelb, rosa, rot und violett. Und das schöne Laub? Es bleibt den ganzen Winter über erhalten.

Traubenheide - Pflanzenfreude.de

Winterhart und farbintensiv: Leucothoe sorgt im Herbst und Winter für eine besonders schöne Optik im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon. Üblicherweise hat die Pflanze längliches oder lanzettförmiges Laub in den Farben Grün, Hellgelb, Rosa und Rot, das sich im Herbst Violett verfärbt. Die neuen Austriebe sind hellgrün, werden später dunkelgrün und verfärben sich in der Nachsaison dunkelrot, aber es gibt auch Sorten mit bunten Blättern. Je heller Leucothoe steht, desto schöner das Farbenspiel.

Schönheit aus dem Norden 

Die ursprüngliche Heimat von Leucothoe sind vor allem die gebirgigen Waldbiete Nordamerikas, auch in Ostasien ist sie verbreitet. Der Zierstrauch gehört in die Familie der Heidekrautgewächse und wird auch Traubenheide genannt. Die Pflanzen sind jedoch viel größer als durchschnittliche Heidepflanzen. Es gibt rund 25 verschiedene Arten, jede mit einer eigenen Blattform und Färbung. Auch die Größe der Pflanzen variiert zwischen 30 und 80 cm. Leucothoe blüht im späten Frühjahr mit kleinen weißen oder rosafarbenen Blütentrauben oder Rispen. Die Blüten haben eine sehr hübsche Form, sie sehen aus wie kleine Glöckchen. 

Spielen mit Blattfarben 

Der attraktive Zierstrauch kann in den Garten gepflanzt werden, kommt aber in großen Töpfen oder Pflanzkästen genauso gut zurecht. Die Farbenpracht wird in ebenbürtig funkelnden Gefäßen, in Rosa, Lila oder Orange, erst richtig zum Leuchten gebracht – so ergibt sich ganz von selbst eine festliche Herbststimmung. Für eine natürliche Ausstrahlung, kombiniert man Leucothoe am besten mit verwitterten Tontöpfen oder mit Cortenstahl (wetterfester Baustahl mit einer dekorativen Rostschicht  in warmer Färbung). 

Wissenswertes Leucothoe 

  • Der Name Leucothoe stammt aus der griechischen Mythologie. Es gibt dafür unterschiedliche Erklärungen. Die offensichtliche ist, dass die in Frage kommende Dame, eine sterbliche Prinzessin sich in Apoll verliebte. Ihr Vater prüfte ihre Liebe und begrub sie lebend. Apollo rettete Leucothoe, indem er sie in eine Pflanze verwandelte, die noch immer vor lauter Liebe errötet.  
  • Lautsprachlich wird die Pflanze Leu-KO-thowee ausgesprochen.
  • Im Fernen Osten wird die Leucothoe auch „Lagerfeuer-Pflanze” genannt, da die neuen Triebe ein wenig wie kleine Flammen aussehen. Im übertragenen Sinn, hält uns Leucothoe in den kalten Monaten allein schon durch ihren Anblick warm.