Zitrusbaum

Wachsendes, blühendes Feriengefühl auf der Terrasse

Mit ein paar Zitrusbäumen auf Balkon oder Terrasse gestalten Sie im Handumdrehen eine südländische Oase, die Sie beim ersten Frost einfach mit ins Haus nehmen.  

Zitrus pflanzenfreude.de

Schöne Farben, süße Düfte und mit etwas Glück, eine kleine Ernte – das macht Zitrusbäume zur netten Gesellschaft. Aber diese mediterranen Schönheiten bleiben darüber hinaus durchgängig grün, sodass sie das ganze Jahr das Auge erfreuen. Mandarinen-, Zitronen-, Limetten-, Orangen-, Kumquat- und Grapefruitbäume sehen leicht unterschiedlich aus, haben aber alle einen kräftigen Stamm und darauf eine grüne Krone. Eine andere Gemeinsamkeit ist ihre überwältigende Blütenfülle sowie die Vorliebe für warme und sonnige Orte. So können Sie Ihrer Terrasse oder dem Balkon einen exotischen Touch verleihen. Es handelt sich um typische Kübelpflanzen, die im Sommer und im Winter viel Licht benötigen. Sie sind in Größen von 50 bis 250 cm erhältlich. 

Es begann mit der Zitrone 

Zitrusbäume gehören zur Pflanzengattung Citrus. Sie werden bereits seit mehr als 4000 Jahren kultiviert, somit handelt es sich um eine der ältesten Kulturpflanzen, die inzwischen Tausende Kultursorten hervorgebracht hat. Obwohl ihr Ursprung  in Südostasien liegt, emigrierte die Zitrone als erste nach Europa, gefolgt von der Orange im 16. Jahrhundert. Im Jahr 1805 kam dann die Mandarine, die zusammen mit den anderen Zitruspflanzen in den Orangerien der Königshäuser und des Hochadels heißbegehrt war. Die Kulturformen, die heute einem großen Publikum angeboten werden, sind allerdings recht neu. Durch den Trend, sich Pflanzen zum Selberernten zu halten, ist Citrus zurzeit sehr angesagt. Außer bei der Kumquat scheiden sich am Geschmack der Früchte jedoch die Geister. Die Bäumchen sind auf jeden Fall besonders dekorativ und fröhlich, wenn man die Früchte einfach an der Pflanze lässt.

Wissenswertes Zitrus 

  • Der botanische Name Citrus ist  vom lateinischen Citron abgeleitet und  mit dem griechischen Wort „kédros“ verwandt, das „Baum mit duftendem Holz“ bedeutet.
  • Alle Zitrusfrüchte haben sich aus den vier Urformen: Zitrone, Pomelo, Mandarine und Papeda (eine bittere Zitrone) entwickelt.
  • Orangen reifen nicht weiter, wenn sie einmal gepflückt sind, Zitronen sehr wohl.