Die Top 4 Flora Highlights in Costa Rica

Unterwegs in Südamerika

"Pura Vida!" ..einfach Leben!" so wie der Costa Ricaner zu jedem Anlass zu sagen pflegt. Waren Sie schon einmal in Costa Rica? Dann kenne Sie wohlmöglich den Ausdruck und die entspannte und naturbezogene Lebensart! Costa Rica ist nämlich mit einer beispiellosen einzigartigen Natur gesegnet. Kein Wunder, das der die Costa Ricaner so gerne und viel in der Natur verbringen. Wussten Sie, dass dort 12.000 verschiedene Pflanzenarten zu finden sind? Und Sie können, unter anderem bedingt durch den Aufbau des Landes, ganz verschiedene Landschaften genießen, wie Sumpf, Wald, Savanne, Strände und vulkanisches Gebiet. Wenn Sie Costa Rica als großer Botanik-Fan besuchen, dürfen Sie diese vier Orte auf keinen Fall verpassen!

Die Top 4 Flora Highlights in Costa Rica - Pflanzenfreude.de

1. Laufen Sie durch den Wolkenwald

Hier wurde der Ökotourismus geboren. Laufen Sie über die Höhen dieses ikonischen Waldes. Erreichbar über die Dörfer Monteverde und Santa Elena. Machen Sie auf jeden Fall auch eine Stippvisite bei den Bauern der Gegend. Es ist etwas ganz Besonderes zu sehen wie biologischer und kommerzieller Anbau hier ganz ausgewogen Hand in Hand funktionieren. 

2. Tanz auf dem Vulkan

Vielleicht wissen Sie das bereits: Vulkanischer Boden steckt voller Mineralien. Dadurch wächst alles besonders gut. Neben den Saaten der Bauern vor allem auch Blumen und Pflanzen! Monstera so groß wie Häuser und wilde Bananenpflanzen deren Wachstum unbegrenzt zu sein scheint. Das Gebiet rund um den Vulkan Arenal ist ein absolutes Muss. Wandern Sie auf einer der vielen markierten Routen und gönnen Sie sich eine „Abkühlung” in einer der wunderbaren Warmwasserquellen.

3. Durch den Nationalpark schlendern

Einer der bekannteren Nationalparks ist Manuel Antonio. Gehen Sie unbedingt dorthin. Und dann heißt es nur noch genießen, am besten mit einer Pflanzen- und Blumenenzyklopädie, einer Kamera und einem Fernglas im Gepäck. Da sieht man doch schon bildlich die Tukan vor sich fliegen sehen!

4. Die Übersicht behalten

Ab in die Höhe! Bezwingen Sie Costa Ricas höchste Spitze: der Cerro Chirripó ist 3820 Meter hoch. Es ist eine ordentliche Wanderung und nicht ganz leicht, aber Sie werden mit einer phänomenalen Aussicht belohnt. Eichen, tropische Blumen, wie Strelitzien, in freier Natur, wie die Bromelie, mit ihren leuchtenden Farben und Berge, die nur aus lauter Grün zu bestehen scheinen. Wow! 

Ein bisschen Costa Rica für zu Hause

Kein Costa Rica Urlaub in nächster Zeit geplant? Wissen Sie was alternativ auch richtig Spaß macht? Mit einer kleinen Reise in ein Gartencenter in Ihrer Nähe, können Sie das Costa-Rica-Gefühl täuschend echt nachahmen. Gehen Sie in den tropischen Teil, dort wo es warm und feucht ist, und suchen Sie sich ein paar Schönheiten aus. Eine Monstera und eine Bananenpflanze haben Sie vielleicht schon, dann ist ein Palmfarn vielleicht eine schöne Ergänzung. Die Palmwedel und der robuste Stamm sorgen sofort für tropisches Fernweh.