DIY: Vorgarten begrünen

Grau raus, Grün rein

Keine Lust mehr auf den Anblick von ungemütlichen, grauen Steinen und Beton vor der eigenen Haustür? Wir verraten, was man tun kann, um den Vorgarten und die eigene Laune auf Vordermann zu bringen. Dieser Artikel erklärt, wie man einen Vorgarten in wenigen Schritten in eine grüne Oase verwandeln kann.

DIY: Vorgarten begrünen | Pflanzenfreude.de

Schritt 1: Planung

Der Samen wurde gepflanzt, mit anderen Worten: Die Idee ist geboren. Jetzt ist es an der Zeit, die Planung zu erstellen und festzulegen, wie der Vorgarten aussehen soll. Wie gründlich soll die Planung werden? Fällt die Entscheidung auf Stauden, Topfpflanzen oder eine Kombination von beidem? Hier ein paar Tipps für die Vorbereitungen:

  • Nachbarschafts-Inspiration: Haben die Nachbarn bereits einen grünen Vorgarten oder sind sie offen für eine Verwandlung von Grau zu Grün? Vielleicht besteht sogar die Möglichkeit, dieses Vorhaben gemeinsam umzusetzen. Das macht auch direkt doppelt so viel Spaß!

  • Bei der Pflanzenauswahl unbedingt den Standort des Vorgartens berücksichtigen. Zu einem sonnigen Standort passen Stockrose, Ziergräser oder Blauregen. Viel Schatten? Dann sind Pflanzen wie Anemone, Hortensie und Clematis eine gute Idee.

  • Auch das sogenannte Begleitpflanzen spielt eine Rolle. Das bedeutet, nur Pflanzen, die ähnliche Wachstums- und Lebensbedingungen haben (Wasser, Licht, Luft), in Gruppen zu pflanzen.

  • Damit der Vorgarten ganzjährig grün ist, empfehlen sich ein paar immergrüne Pflanzen wie Efeu, Lavendel, Skimmie und Passionsblume. Bei der Kombination von Pflanzen und Blumen auch das Wachstum und die Blütezeit berücksichtigen. Bei guter Planung und Abstimmung kann man das ganze Jahr über einen strahlenden Vorgarten genießen.

Schritt 2. Ärmel hochkrempeln

Die Begrünung eines Vorgartens kann auf verschiedene Weise passieren. So kann man z.B. mit einer Reihe von schönen Pflanzen in Töpfen schnell für viel Grün sorgen (siehe Foto unten). Auf dem Bild haben wir uns für Oliven, Salbei, Choisya Ternata Lich und Verbena Bonariensis entschieden.

Die grauen Steine sollen raus? Das erfordert etwas Arbeit. Mindestens 30 cm Sand müssen weggeschaufelt und durch Gartenerde ersetzt werden. Wer keinen Vorgarten, sondern einen (kleinen) Balkon oder eine Terrasse vor einer Fassade hat, die begrünt werden soll, findet hier Ideen und Tipps für einen grünen Fassadengarten oder einen grünen Balkon.

Schritt 3: Pflanzen!

Das Schönste kommt zum Schluss: Der Außenbereich bekommt ein neues Aussehen! Pflanzen und/oder Blumen so pflanzen, dass ein gemütlicher, grüner Ort entsteht, zusammen in einen Topf oder auch in den neu angelegten Garten. Ganz wichtig ist natürlich die richtige Bewässerung im Sommer – hier geben wir ein paar Tipps zum Thema Gießen.

Wir sind ganz gespannt auf eure grünen Vorgärten! Zeigt uns eure Metamorphosen von Grau zu Grün auf Instagram oder Facebook mit dem Hashtag #pflanzenfreude. Mehr Ideen für eine grünere Umgebung gibt es in unserem Artikel "Von Grau zu Grün".