Geweihfarn

Diese Pflanze ist absolut keine Eintagsfliege

Frag mal deine Eltern oder die Nachbarn nach der Lebensdauer dieser Pflanze. Früher war der Geweihfarn eine sehr beliebte Zimmerpflanze. Und genau wie andere grüne Klassiker feiert auch er ein bemerkenswertes Comeback. Uns wundert das nicht!

Geweihfarn Pflanzenfreude.de

FARBEN UND FORMEN

Kannst du erkennen, woher der Geweihfarn seinen Namen hat? Die langen herabhängenden tiefgrünen Blätter erinnern an das Geweih eines Hirsches. Die Blätter sind von einer feinen Filzschicht überzogen, die die Verdunstung vermindert. Es gibt bei den Geweihfarnen fast zwanzig verschiedene Formen, die gesamte Gattung gehört zur Familie der Tüpfelfarngewächse. 

SYMBOLIK

Der botanische Name des Geweihfarns lautet Platycerium und wurde abgeleitet vom griechischen Wort „platys“ das flach, breit, platt und – na sowas – „Horn“ bedeutet. In der Natur sind Hirsche und ihre Geweihe ein Symbol für den Kreislauf des Lebens. Hirsche werfen im Frühjahr ihr Geweih ab, um Platz für ein Neues zu machen. Untergang und Wiederauferstehung. Wenn das kein Pflanzentopf voller Inspiration ist! 

HERKUNFT

Geweihfarne wachsen in den tropischen Urwäldern Asiens, Australiens, Afrikas und Südafrikas. Man findet sie als Epiphyt auf der Rinde von Bäumen, hoch über dem Boden. Daher stammt auch die Vorliebe dieser Pflanze, schön herunterzuhängen. Der Geweihfarn wächst und gedeiht am besten als Hängepflanze, es ist aber auch kein Problem, wenn du andere Pläne mit ihm hast.