Mosaikpflanze

Einzigartiger Look mit gerippten, bunten Blättern

Mit ihren kleinen, feinen und sehr dekorativen Blättern, die mit mosaikartigen Adern bedeckt sind, bringt diese Pflanze warm und elegant Farbe in jede Einrichtung.

Mosaikpflanze | Pflanzenfreude.de

Farben und Formen

Die Mosaikpflanze ist eine kriechende oder hängende Pflanze mit buschigem, breiten Wuchs. Sie bietet eine wunderschöne Auswahl an Farben: von hellgrün bis dunkelrot. Die paarweise zueinander angeordneten, ovalen Blätter mit kurzem Blattstiel sind mit dünnen, fast symmetrischen Adern gezeichnet und je nach Sorte deutlich weiß, rosa oder rot gefärbt. Aus der Familie der Acanthaceae, umfasst diese Gattung vier Sorten. Die Pflanze kann manchmal (aber ziemlich selten) im späten Frühling oder Sommer blühen. Die Blüten in gelben oder cremeweißen Ähren sind aber nicht so spektakulär wie ihr Blattwerk.

Symbolik

Die Mosaikpflanze, auch als Fittonie bekannt, ist nach den Schwestern Elizabeth und Sara Fitton benannt worden, Autorinnen des Buches "Conversations on Botany", die 1867 dazu beigetragen haben, die Pflanze nach Europa zu bringen. Mosaikpflanzen werden manchmal als Nervenpflanzen bezeichnet, da ihre bunten Blattadern dem Nervensystem ähneln.

Herkunft

Die Mosaikpflanze stammt aus den feuchten Wäldern Südamerikas (Kolumbien bis Bolivien) und gedeiht als Bodendecker und im Schatten des dichten Laubs tropischer Bäume. Dies erklärt, warum die Pflanze Schatten hellem Licht vorzieht. Die ersten Fittonien wurden Ende des 19. Jahrhunderts nach Europa eingeführt.

Ihre tropischen Ursprünge verleihen der Pflanze hervorragende Eigenschaften für feuchte und dunkle Räume, in denen andere Zimmerpflanzen nur schwer überleben können. Das Badezimmer ist zum Beispiel ein idealer Ort für eine Mosaikpflanze, die dann Farbe bekommt und aufhellt, die Luftfeuchtigkeit aufnimmt und langsam, aber vollständig blüht.