Milchstern

Diese weißen Blüten strahlen wie Sterne

Einfach märchenhaft: Die Blüten des Milchsterns öffnen sich nur, wenn die Sonne scheint und genug Licht vorhanden ist. So haben Sie gleich einen Wetterpropheten im Garten! 

Milchstern Ornithogalum Pflanzenfreude.deCopyright: Visions

Der Milchstern (botanischer Name: Ornithogalum thyrsoides) ist eine Zwiebelpflanze. Sie blüht von Juli bis September mit sternförmigen weißen Blüten, die gemeinsam eine schirm- oder traubenförmige Rispe bilden. Auf der Rückseite der Blütenblätter befindet sich ein hübscher grüner Streifen, den man nicht mehr sieht, wenn sich die Blüte weit geöffnet hat. Die Pflanze wird 60-80 cm hoch und ist ein Sensibelchen: An bewölkten oder kühlen Tagen nehmen sich die Blüten einen Tag frei, bis die Sonne wieder scheint. Der Milchstern lässt sich ganz einfach verwildern, so dass er nach ein paar Jahren auch an anderer Stelle im Garten auftauchen kann.  

Geschütze Schönheit 

Der Milchstern gehört mit seinen rund 180 Arten zu den Spargelgewächsen. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Südeuropa und Kleinasien. In freier Natur wächst er auf Wiesen, Böschungen und in feuchten Wäldern. Es gibt ein paar Arten, die auch weiter nördlich vorkommen und unter Naturschutz stehen. Die Pflanze wurde zum ersten Mal im Jahr 1753 vom Botaniker Linnaeus beschrieben. Die Art und Weise, wie sich die Blütenblätter in der Sonne öffnen, erinnern an einen im Dunklen funkelnden Stern. Die Blüten vieler Arten des Milchsterns haben eine Farbe, die weiß wie Milch ist. Aus diesen Assoziationen setzt sich vermutliche der Name der Gartenpflanze zusammen. 

Wissenswertes 

  • Der botanische Name Ornithogalum leitet sich vom alten griechischen Namen für die Pflanze ab: „ornithos” bedeutet „Vogel”, „gala” steht für „Milch”. 

  • Ein andere Name, der für den Milchstern häufig verwendet wird, lautet: „Stern von Bethlehem”. 

  • In der Bachblüten-Medizin gilt der Milchstern als „Balsam für die Seele”. 

  • Die symbolische Bedeutung des Milchsterns ist Reinheit und Unschuld.