Mexikanische Orangenblume

Aromatische Schönheit mit Blüten wie Sterne

Süß, frisch, zitrusähnlich. Wirklich alles an der Mexikanischen Orangenblume riecht gut, sogar das grüne Laub.

Mexikanische Orangenblume Pflanzenfreude.de

Wenn die mexikanische Orangenblume (botanischer Name: Choisya) blüht, sieht man aus der Ferne einen Strauch, dessen Grün durch die weißen Blütenschirme kaum zu erkennen ist. Aus der Nähe zeigt sich, dass diese Schirme aus wunderschönen Einzelblüten bestehen. Die Mexikanische Orangenblume kann eineinhalb bis zwei Meter hoch werden und blüht im Mai und Juni mit weißen, herrlich duftenden Blüten. Diese Blüten sind darüber hinaus sehr hübsch: fünf sternförmig angeordnete Blütenblätter mit einem grünen Herzen und vielen langen, goldgelben Staubfäden. Die Mexikanische Orangenblume ist immergrün mit dunklen, ledrigen Blättern, die nach Zitrone riechen, wenn man sie zwischen den Fingern reibt. So hast du das ganze Jahr über einen schönen, duftenden Zierstrauch.

Reichblühend auf trockenem Boden

Der Name ist Programm: Die Mexikanische Orangenblüte stamm ursprünglich aus Mexiko. Sie gedeiht dort auf relativ trockenem Boden und ist damit eine zukunftssichere Pflanze für die prognostizierten trockeneren Sommer. Die Pflanze gehört zur Familie der Rautengewächse. Schmetterlinge, Bienen und Hummeln finden den Strauch unwiderstehlich, er ist eine echte Verstärkung für das Biotop der gesamten Umgebung.

Wissenswertes

  • Die mexikanische Orangenblüte verdankt ihren Namen der Tatsache, dass die Blüten denen des Orangenbaumes sehr ähnlich sehen.
  • Die mexikanische Orangenblüte kam 1825 durch eine botanische Mission nach Europa. Zunächst war sie eine exklusive Orangeriepflanze, bis klar wurde, dass sie auch in der freien Natur sehr gut zurechtkommt.
  • Die Pflanze ist ein Symbol für Ausdauer, denn sie blüht auch in trockeneren Zeiten weiter.