Sterndolde

Ein Schmuck für Beete und Töpfe

Herabfallende Sterne in deinem Garten? Die Große Sterndolde in strahlendem Weiß, Zartrosa oder in Himbeerrot ist fast wie ein Sternenregen, der vom Himmel fällt.

Sterndolde Pflanzenfreude.de

Sterndolden (botanischer Name: Astrantia) sind dank ihrer großartigen Blüten ein echter Blickfang. Aus dem Herzen der Pflanze wächst, auf grünen oder rosafarbenen Stängeln, ein halbkugelförmiger Blütenstand, mit einem Durchmesser von 2 – 4 Zentimetern und zahlreichen Einzelblüten. Rund um dieses „Nadelkissen“ befinden sich grün-weiße Blütenblätter in Sternform, die der Blüte ihr strahlendes Aussehen verleihen. Die Große Sterndolde wird 50 – 75 cm hoch und blüht von Juni bis August, die meisten Sterndolden blühen sogar bis weit in den September. Die Blüten können rot, rosa oder weiß sein und sie ziehen Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und andere nützliche Gartenbesucher an. Die Blätter sind tief eingeschnitten und behalten den ganzen Sommer über ihre intensive grüne Färbung.

Krautige Pflanze

Die Sterndolde gehört zur Familie der Doldenblütler und wächst in Mittel-, Ost- und Südeuropa, von den Pyrenäen bis zum Kaukasus. Lieblingsplätze zum Blühen sind feuchte Bergwälder und Almwiesen. Durch ihre besondere Form wirken wildwachsende Pflanzen oft so, als würde an ihrem Standort ein kleiner Strauß für eine Brautjungfer wachsen, sie ist eben eine sehr hübsche, romantische Blume.

Wissenswertes

  • Der botanische Name Astrantia leitet sich vom lateinischen Wort „aster“ ab, was „Stern“ bedeutet und sich auf die Form der Blüten bezieht.
  • Diese Sternform beeindruckte bereits im Mittelalter: In alten Volksmärchen werden die Blumen als „auf die Erde gefallene Sterne“ beschrieben. Es ist jedoch nicht bekannt, ob sie auch Wünsche erfüllen können.
  • Die symbolische Bedeutung der Sterndolde ist die eines „mächtigen, mutigen Beschützers“.