Hyazinthe

Eine Zwiebelpflanze mit Geschichte

Einige Zimmerpflanzen stecken voller außergewöhnlicher Eigenschaften. Dies gilt auch für die Hyazinthe. Die Zwiebelpflanze ist nicht nur als Frühlingsblüher für dein Zuhause erhältlich, sie verzaubert auch mit zahlreichen Blüten, einem wunderbaren Duft und einer dramatischer Geschichte.

Hyazinthe – Pflanzenfreude.de

Farbe und Wuchs

Die Hyazinthe ist ein Fest für die Sinne mit ansprechend gelockten Blüten und einem auffälligen Duft. Der Frühlingsbote ist in klassischen Farben wie Rosa, Weiß und Blau aber auch in neuen Farbnuancen wie Purpur, Lachs und Hellgelb erhältlich. Außerdem überzeugt sie mit wunderschön kräftigen Blättern und einer kräftigen Zwiebel. Die kleinen Einzelblüten am Stiel werden auch als „Nägel” bezeichnet. Je mehr dieser Blüten sich am Blütenstand befinden, desto voller wirkt die Blüte. Hyazinthen sehen natürlich auch im Garten oder auf dem Balkon hervorragend aus, und auch als Topfpflanze kann man die Hyazinthe ab Ende Januar auch auf Balkon oder Terrasse stellen.

 

Symbolik

Die Hyazinthe war früher nur am Mittelmeer, sowie von der mittleren Türkei bis in den Libanon zu finden. Wusstest du, dass der botanische Name Hyacinthus die lateinische Form des griechischen Namens „Hyakinthos“ ist? In der griechischen Mythologie verliebt sich Sonnengott Apollo in den Prinzen Hyakinthos. Bei einem Unfall wird Hyakinthos durch den Diskus des Apollo tödlich getroffen, aus dem Blut des Prinzen wächst daraufhin eine Hyazinthe. Mit der Hyazinthe holst du dir also nicht nur eine ansprechende Zimmerpflanze, sondern auch eine mitreißende Geschichte ins Haus. Heute ist die Hyazinthe dagegen ein Symbol für Frieden und Macht.


Herkunft

Hyazinthen stammen aus mediterranen Gegenden insbesondere aus dem Libanon, Syrien, Iran und Irak. Von dort gelangte die Hyazinthe nach Frankreich, wo die Pflanze jahrelang kultiviert wurde. Heute sind die Niederlande ein wichtiges Zentrum für die Zucht der Pflanze, die übrigens zur Familie der Spargelgewächse gehört.