Herbstviolen

Die schönsten Farben, um in Herbststimmung zu kommen

Wenn sich Garten und Terrasse langsam auf den Winterschlaf vorbereiten, gibt es glücklicherweise die Herbstviolen, um doch noch ein wenig für Stimmung zu sorgen. 

Herbstviolen Pflanzenfreude.de

Ausdrucksstarke Farben, lachende Blütengesichter: Herbstviolen sind ein ausgezeichnetes Heilmittel gegen den herbstlichen Blues, wenn die Blätter fallen. Es handelt sich um die gleiche Pflanzenart wie die Violen im Frühjahr, sie werden von den Gärtnereien aber zu einem anderen Zeitpunkt ausgesät. So bringen die Pflanzen den ganzen Herbst und Winter über Grün und Farbe in den Garten und auf die Terrasse. Sie können als Beetpflanzen ausgepflanzt werden, machen sich aber auch ausgezeichnet in Töpfen, Schalen und Körben. Es gibt eine Reihe von Arten: vom Hornveilchen bis zu großblütigen Violen. Pflanzen Sie sie dicht nebeneinander, das erzeugt den größten Effekt.   

Alle Farben des Herbstes 

Herbstviolen können von Mitte September bis weit in den Oktober gepflanzt werden. Sie sind in den typischen Herbstfarben wie Orange, Braun und Violett erhältlich. Man kann lange an ihnen Freude haben, weil sie die Kälte gut vertragen und dem Winterwetter trotzen. Wenn es friert, werden die Pflanzen etwas herunterhängen, aber das bedeutet nicht ihr Ende: Am besten lässt man die Violen dann in Ruhe und bei steigenden Temperaturen, richten sich auch die Pflanzen wieder auf. Ist es erst einmal richtig kalt, bilden die Herbstviolen keine neuen Blüten mehr. Erst wenn es im Frühjahr wieder wärmer wird, bilden sich ganz von selbst wieder neue Knospen. Es macht Freude zuzusehen, wenn sich die Blumen manchmal auch selbst aussäen. Dann können Sie im Frühjahr auch schon Mal ein kleines Stiefmütterchen in den Fugen Ihrer Gartenplatten entdecken!

 

Styling ganz nach dem eigenen Geschmack 

Durch die große Farbauswahl bei den Herbstviolen, können Sie die Bepflanzung ganz nach Ihrem Geschmack oder in den Farben der Saison stylen. Rote, rosa-, oder orangefarbene, braune, und gelbe Violen sehen in Körben oder Terrakottagefäßen sehr herbstlich aus. Blau-Lila-Violett und Weiß passen ausgezeichnet zu Zinktöpfen und Grau für einen moderneren Look. Die Kombination weißer Herbstviolen mit der Scheinbeere, sorgt für eine typische Winterstimmung. Herbstviolen passen auch ausgezeichnet in Hängetöpfe, eventuell mit Gräsern oder Efeu. So lässt sich die Farbe im Garten noch besser verteilen. 

Wissenswertes Herbstviolen 

  • Stiefmütterchen (botanischer Name: Viola) kommen in freier Natur nur in Gegenden mit einem gemäßigten Klima, an feuchten, leicht beschatteten Standorten vor. Es sind europäische Pflanzen, die sich erst im 19. Jahrhundert auch in anderen Teilen der Welt ausgebreitet haben.

  • Für heimische Arten gilt: Je kleiner die Blüte, desto leichter kann die Pflanze auswildern.

  • Die Viola ist ein Symbol für Demut und Bescheidenheit. 

  • Wer von Violen träumt, der hat großes Glück in Reichweite.

  • Pflanzen Sie Blumenzwiebeln unter die Herbstviolen. Wenn die Herbstviolen im Frühjahr verwelkt sind, zeigen sich dann schon die ersten Frühlingsblüher  – als Überraschung – zwischen den Pflanzen.

  • Einige Violen sind essbar. Kaufen Sie dazu aber nur Violen, die speziell für den Verzehr kultiviert worden sind. Sie können auch als kleine Leckerei gezuckerte Veilchen daraus machen.

  • Duftveilchen, die ebenfalls zur Gattung Viola gehören, sind eine beliebte Zutat für Parfüms. Schon im 16. Jahrhundert wurden, rund um die südfranzösische Stadt Grasse, Veilchen für Duftwässer kultiviert.

  • Veilchenduft war das Lieblingsparfüm von Josephine, der Frau Napoleons. Nach ihrem Tod, im Jahr 1814, ließ er ihr Grab mit Veilchen bepflanzen und trug selbst ein getrocknetes Veilchen in einem Medaillon um den Hals.