Schmucklilie

Die prachtvolle Pflanze mit blauen oder weißen Blüten

Blaue oder weiße Blüten von Mai bis September, die auf eleganten Stielen über den länglichen Blättern stehen, und dazu absolut pflegeleicht – die Schmucklilie, botanisch Agapanthus, ist eine Pflanze, in die man sich nur verlieben kann.

Schmucklilie Pflanzenfreude.de

Die Schmucklilie wird hin und wieder auch als Afrikanische Lilie bezeichnet. Die Anzahl der Agapanthus-Sorten ist begrenzt. Die meisten stammen von Agapanthus africanus ab. Die Pflanze blüht im Sommer mit blauen oder weißen Blüten. Es gibt Arten, die ihre Blätter im Winter behalten (immergrün) und solche, die die Blätter einziehen. Diese Gruppe übersteht den Winter ganz ohne Laub und ist recht winterhart. Die Pflanzen entwickeln sich gut in Kästen und Töpfen, sind also auch eine Option als traumhafter Blütenschmuck auf deinem Balkon.

Herkunft

Die Herkunft von Agapanthus lässt sich vom Namen ableiten. A. africanus stammt aus Südafrika, wo die Pflanzen in freier Natur wachsen. Auch auf Madeira sind sie häufig anzutreffen. Mitte des 17. Jahrhunderts gelangte Schmucklilien mit den Schiffen der niederländischen Ostindien-Kompanie von Südafrika nach Europa, genau wie viele andere unserer heutigen Gartenpflanzen.

Wissenswertes

  • Die Schmucklilie ist ein Symbol für die Liebe. Da genießt man ihre Gesellschaft auf der Terrasse gleich noch mehr.
  • In Portugal und auf den Kanarischen Inseln kommen Agapanthus-Pflanzen in großer Zahl in Gärten, Parks, in Hotelanlagen und Restaurants vor. Viele Touristen glauben daher fälschlicherweise, die Pflanze stamme aus diesen Regionen.