SO BLEIBEN PFLANZEN GLÜCKLICH UND GESUND

Tipps & Tricks für gesunde Pflanzen

Nichts ist ärgerlicher, als dabei zusehen zu müssen, wie eine schöne Pflanze immer mehr vergilbt oder erschöpft vornüber hängt. Wie man das verhindern kann? Natürlich mit der richtigen Pflege! Leider kann eine Pflanze nicht mitteilen, was ihr fehlt. Aber zum Glück kann man an vielen Hinweisen sehen, ob sie glücklich und gesund ist. Neugierig, was das für Hinweise sind? Wir haben sie hier zusammen gestellt.

Pflanzen pflegetipps Pflanzenfreude.de

Eine gesunde Pflanze braucht natürlich einen gesunden Start. Wenn man eine Pflanze kauft, sollte man immer schon im Geschäft überprüfen, ob sie gesund ist. Es wäre doch zu schade, eine bereits kranke Pflanze zu erwerben. Doch wie überprüft man den Gesundheitszustand einer Pflanze? Auf gelbe Blätter, braune Ränder, schlaffe Stängel und unerwünschte Gäste achten. All das ist nicht vorhanden und die Pflanze steht stolz und aufrecht? Dann kann man sicher sein, dass sie gesund ist. Damit das so bleibt, ist die richtige Pflege wichtig.

UMTOPFEN

Eine neue Pflanze sollte bald nach dem Kauf in ein neues Zuhause umgetopft werden. So bekommen die Wurzeln mehr Platz um sich auszubreiten, und die Pflanze kann sich besser entwickeln. Auf die Blumenerde achten, die verwendet wird. So braucht zum Beispiel ein Kaktus mehr Mineralien, um gut zu wachsen, als andere Pflanzen und bevorzugt daher eine spezielle Kakteenerde. Wer nicht genau weiß, was die richtige Erde für bestimmte Pflanzen ist, kann sich beraten lassen.

Wie häufig eine Pflanze umgetopft werden sollte, variiert von Pflanze zu Pflanze. Für die meisten Pflanzen reicht es aus, wenn sie alle zwei Jahre umzieht. Beim Umtopfen wählt man immer einen Topf, der mindestens 1,5 Mal so groß ist wie der vorige. Pflanze vorsichtig aus dem Topf holen. Sie hat die ganze Zeit ihr Bestes gegeben, um ihre Wurzeln fest in der Erde zu verankern, und da möchte man natürlich keine abreißen oder beschädigen.


WASSER

Die wichtigste Voraussetzung, dass eine Pflanze gesund und glücklich ist und kräftig wächst, ist die richtige Menge Wasser. Leider weiß man nie ganz genau, wie viel Wasser eine Pflanze gerade braucht, aber zum Glück zeigt sie meistens, wie sie sich fühlt. Sind einige der Blätter gelb? Das ist oft ein Zeichen, dass sie zu nass ist. Haben die Blätter braune Ränder? Dann bekommt sie wahrscheinlich zu wenig Wasser, und die Blätter trocknen aus. Jede Pflanze ist anders und hat auch einen anderen Wasserbedarf. Darauf achten, dass Pflanzen im Sommer mehr Wasser benötigen als im Winter. Und auch junge Pflanzen brauchen für ihr Wachstum mehr Wasser.

Tipp: Es gibt Feuchtigkeitsmesser, die man kaufen und in den Topf stecken kann. Wenn dieser sich rot verfärbt, weiß man, dass die Pflanze Wasser braucht. Sehr praktisch!

VERWÖHNEN

Selbst wenn es sich um eine Zimmerpflanze handelt – keine Pflanze mag eine Staubschicht auf ihren Blättern. Dies erschwert nämlich die Abgabe von Sauerstoff, sie wird schneller beschädigt und sieht einfach nicht mehr so gut aus. Darum sollten die Blätter einmal pro Woche mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Man sollte Pflanzen auch regelmäßig eine Nebeldusche gönnen: Die Blätter lieben es, mit einem feinen Sprühnebel aus der Blumenspritze besprüht zu werden, denn das erinnert sie an ihre tropische oder natürliche Umgebung, in der ihre ursprüngliche Art wild wächst. 

PFLANZEN-SOFORTHILFE

Man kann Pflanzen in ihrer Entwicklung auch unterstützen, indem man sie im Sommer hin und wieder düngt. Während dieser Zeit wachsen sie nämlich kräftig in die Höhe. Um sich optimal entwickeln zu können, kann sie gut etwas zusätzliche Energie gebrauchen. Vorher erkundigen, welchen Dünger die jeweilige Pflanze bevorzugt. Es gibt online dazu viele Informationen auf den Webseiten von Gartencentern oder Pflanzenbloggern. Pflanzen nie in den Durchzug stellen, sondern möglichst an einen Ort mit indirekter Sonneneinstrahlung und konstanter Temperatur. Dann können sie den Sommer richtig genießen. Einige Pflanzen können auch gut einen Tag lang in voller Sonne stehen, man muss aber darauf achten, dass die Pflanze vorher genügend Wasser bekommen hat. Andernfalls trocknet sie aus und kann krank werden.

IST DOCH ETWAS SCHIEF GEGANGEN?

Nicht traurig sein! Egal wie sehr man sich auch bemüht, Pflanzen können trotzdem krank werden oder sogar eingehen. Manchmal trägt eine Pflanze eine Krankheit in sich, die man nicht gleich sehen kann, oder sie ist schon alt oder hat einfach eine begrenzte Lebensdauer. Nicht den Mut verlieren und einfach von vorne anfangen. Man muss lernen, sich richtig um Pflanzen zu kümmern, und dazu gibt es nur einen Weg: Man muss es tun.