Die Vorteile von Nachbarschaftsgärten

Hallo, Herr Nachbar, wie schmecken die Möhren?

Sie wohnen im Herzen der Stadt, an der Vorderseite Ihres Hauses rauschen Autos, Busse und Straßenbahnen vorbei, die nur ab und zu anhalten, um ganze Scharen von Fußgängern und Radfahrern passieren zu lassen. An der Rückseite des Hauses sieht die Welt ganz anders aus: still, grün und ruhig. Singende Vögel, flatternde Schmetterlinge, der Nachbar mit seinen Bienen. Nachbarschaftsgärten liegen nicht nur voll im Trend, sie bringen auch jede Menge Vorteile.

Die Vorteile eines gemeinsamen Gartens Pflanzenfreude.deCopyright: Shutterstock

Gut für Sie

Er ist eine ideale Lösung für Stadtbewohner: der gemeinsame Garten. Dort lässt es sich wunderbar in der Sonne faulenzen, die Kinder können spielen oder Sie arbeiten ein bisschen im Gemüsegarten. So können Sie der Enge und dem Trubel entkommen, denn der Garten schenkt Ihnen Ruhe und Entspannung. Sie können Ihr eigenes Essen anbauen, mehr über den natürlichen Wachstumsprozess lernen und von Ihrem selbst geernteten, unbehandelten Gemüse naschen. So schmecken die Tomaten gleich noch besser. Noch ein schöner Nebeneffekt: All das Schauffeln, Jäten und Harken bringt Bewegung für alle Schreibtischtäter.

Gut für die Nachbarschaft

Durch gemeinsames Gärtnern können Sie auch Ihre Nachbarn besser kennenlernen. Der knurrige Mann aus Nummer 7 entpuppt sich eigentlich als ganz nett und die Nachbarin kommt gerne mal rüber zum Aufpassen. Die Kinder lernen die Nachbarskinder kennen und können an einem sicheren Ort miteinander spielen. Und so viel fröhliches Grün sieht doch eindeutig besser aus als Stein, Stahl und Beton, oder?

Gut für das Klima

Außerdem ist all das Grün gut für die Luft, vor allem in der Stadt. Mehr Grün bedeutet nämlich mehr Sauerstoff und weniger Kohlendioxid, also eine geringere Luftverschmutzung. Außerdem nehmen Gärten überschüssiges Regenwasser auf, wodurch die Gefahr von Überflutungen geringer wird. Ein Problem, das durch die Klimaveränderung immer häufiger auftritt.

Kurz gesagt...

Ein Gemeinschaftsgarten ist top. Bei Ihrer Gemeinde können Sie sich in Sachen Grünplanung erkundigen. Wollen Sie mehr wissen? Online finden Sie alles zu diesem Thema.