Auberginenpflanze

Wunderschöne, violette Kostbarkeiten

Natürlich sind Auberginen inzwischen in jedem gut sortieren Supermarkt-Sortiment zu finden. Die Aubergine gedeiht aber auch wunderbar in unseren Gefilden. Ihre violetten Früchte hängen an den grünen Pflanzen wie üppige Juwelen und setzen wunderschöne Akzente in jeden Outdoor-Bereich. Außerdem überzeugt auch der Geschmack von selbstgezogenem Gemüse.

Aubergine Pflanzenfreude.deCopyright: Diane Helentjaris via Unsplash.com

Farben und Formen

Die Auberginenpflanze, auch Solanum melongena genannt, besitzt große, grüne Blätter und weiße, pinke oder violette Blüten – und natürlich violette Früchte. Man denkt bei Auberginen sofort an die dunkelviolette Variante, die so bekannt ist, dass inzwischen ein Farbton nach ihr benannt wurde. Aber es gibt noch viele weitere Formen, Farben und Größen, von gelben, runden Auberginen bis hin zu weißen, gestreiften oder geriffelten Exemplaren.

Herkunft

Die Aubergine ist eine einjährige, subtropische Pflanze und stammt ursprügnlich aus Myanmar. Im Mittelalter kam diese Pflanze nach Europa.

Wissenswertes

  • Die amerikanische Bezeichnung "eggplant" wurde nach einer kleinen, weißen und ovalen Art benannt. 
  • Die Aubergine gehört genau wie Tomaten, Paprika und Kartoffeln zu den Nachtschattengewächsen. Deshalb ist sie eigentlich leicht giftig und wird deshalb nie roh verzehrt, sondern muss erhitzt werden.