Romantische Feuerstelle im Garten

Den Winter draußen so richtig genießen
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Jede Jahreszeit hat ihre wunderschönen Besonderheiten: Selten sehnen wir uns so sehr nach kuscheliger Gemütlichkeit, wie im kalten Winter. Ein Inbegriff davon ist definitiv das Lagerfeuer bzw. eine gut gesicherte Feuerstelle im Garten. Am besten nutzt man dafür Feuerschalen oder einen Feuerkorb. Und dann heißt es nur noch, Familie und Freunde zu versammeln (Achtung: Immer die aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen beachten!) und am warmen Feuer das Zusammensein zu genießen! Wir haben ein paar Tipps für den ultimativen Winternachmittag zusammengestellt. Und wenn wir uns so richtig wohlfühlen, spricht natürlich nichts dagegen, das Ganze in den Abend auszudehnen...

Romantische Feuerstelle im Garten | Pflanzenfreude.de

Menschen haben sich seit Hunderten von Jahren um Lagerfeuer versammelt. Diese Feuer wurden oft zu bestimmten Anlässen veranstaltet oder wenn es etwas zu feiern gab: zum Beispiel zu Ostern oder an Sankt Martin. Feuer verbrennt symbolisch die Vergangenheit und feiert die Zukunft. Mit einer gut organisierten, geplanten Feuerstelle im Garten können wir auch im kleinen Kreis einen wunderschönen Nachmittag oder Abend im Freien genießen. Ein offenes Feuer bzw. Lagerfeuer ist in Deutschland zwar nur mit einer Genehmigung erlaubt, aber mit diesem Schritt-für-Schritt-Plan und einer Feuerschale, einem kleinen Ofen oder einem Feuertopf gelingt jedem ein winterliches, Corona-sicheres Feuer:

Schritt 1

Ein erster Blick auf den Outdoor-Bereich sollte am Anfang der Planung für eine Feuerstelle im Garten stehen. Fühlen wir uns im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon wohl? Wunderschöne Akzente setzt man aktuell mit traumhaften Winterblühern wie der Christrose. Besonders praktisch: Pflanzen in ein mobiles Pflanzgefäß einpflanzen (hier geht es zur DIY-Version), so kann man sie immer wieder an neuen Orten platzieren, je nachdem, wo gerade der Mittelpunkt des Geschehens ist oder wo sich Feuerschale oder Feuertopf am Ende befinden.

Schritt 2

Steht der Platz fest? Dann ist es Zeit, Feuerschale oder Feuertopf strategisch zu platzieren. Unbedingt sicherstellen, dass alle Gäste ausreichend Wärme abbekommen und dass die Sitzbereiche so platziert sind, dass ein Abstand eingehalten werden kann. Schöne, grüne Abstandhalter im Winter zwischen den Sitzen sind übrigens kleine Fichten, die natürlich nicht zu nah am Feuer stehen dürfen. Fertig ist die sichere, gemütliche Feuerstelle im Garten!


Schritt 3

Nun ist es an der Zeit, wärmende Decken und Felle zusammenzutragen. Besonders gut gefallen uns die Felle von The Soft World, da die Wolle ausschließlich von ausgewählten Schäfern stammt, die ihre Schafe wie Haustiere behandeln. Ein paar hübsche Lichter in Bäumen und Sträuchern sowie kleine, botanische Teelichter sorgen für die richtige Stimmung. Mit einer portablen Box ist außerdem für angenehme, musikalische Begleitung gesorgt.

Schritt 4

Snacks (z.B. geröstete Marshmallows oder Stockbrot) und Heißgetränke wie Kakao, Glühwein oder frischer Tee aus selbstgetrockneten Kräutern dürfen natürlich nicht fehlen und sorgen für das ultimative Lagerfeuer-Feeling. 

Tipp: Wenn man sitzt, wird einem schneller kalt. Warme Kleidung und ein zusätzlicher Pullover oder Schal sind empfehlenswert. Wer besonders gut vorbereitet sein will, sorgt vorsichtshalber für warme Kleidung, um auch die Gäste zu versorgen.

Viel Spaß am winterlichen Feuer!

* Für die Umwelt ist es wichtig, darauf zu achten, was genau man verbrennt. Auch Nachbarn können unter dem Rauch von Feuerstellen im Garten, Feuerschalen oder Feuerkorb leiden. Mit ein paar einfachen Maßnahmen geht man auf Nummer sicher. Weitere Informationen zur Gesetzeslage gibt es zum Beispiel hier, Infos zu verschiedenen Holzarten und auch ihrer Auswirkung auf Speisen sind hier nachzulesen.