Exposé #17: Bas Meeuws

Geschätzte Lesezeit: 1 minute

Wir freuen uns Ihnen eine Reihe von Porträts in Exposés zu präsentieren, in denen wir Ihnen bemerkenswerte, richtungsweisende Menschen vorstellen, die einen besonderen Bezug zu Blumen und/oder Pflanzen haben. In Ausgabe #17 stellen wir Ihnen den digitalen Floristen Bas Meeuws aus den Niederlanden vor. 


Meeuws legt mit digitaler Technik Hand an die Natur. Er fotografiert Blumen und stellt dann anschließend mit Hilfe von Photoshop einen digitalen Strauß zusammen. Auf diese Art und Weise kann er Blüten vergrößern, Farbe und Schatten anpassen oder eine Winterblume, wie die Tulpe, neben einer sommerlichen Pfingstrose platzieren. So gelingt ihm ein perfektes fotografisches Stillleben. Sie sollten sich nicht über ein plötzliches Käferchen hier und da in seinen Werken wundern: In der Kunst ist alles möglich.

Vom Körper zur Flora

Im Interview lesen Sie, wie Meeuws sich vom Physiotherapeuten mit einer Leidenschaft für die Fotografie zu einem führenden digitalen Floristen mit Ausstellungen auf der ganzen Welt gewandelt hat. Das Stillleben aus dem 17. Jahrhundert als Vorbild und deren moderner Interpretation als Markenzeichen. Er erzählt unter anderem auch über seine Lieblingsblumen, seinen Drang nach ständiger Erneuerung und seinem Projekt im Schloss Muiderslot in der Nähe von Amsterdam.