Kleine Häuser, aber ganz groß in Grün

Der Tiny House-Trend mit Sukkulenten als Wandverkleidung

Man nehme drei Trends, gebe sie in den Mixer eines genialen Start-ups und füge eine Prise Kreativität und Ästhetik hinzu. Das Ergebnis ist die Cabin of Curiosities: ein Tiny House aus dem 3D-Drucker und mit einer Außenwand aus Sukkulenten.

Kleine Häuser, aber ganz groß in Grün  -Pflanzenfreude.deCopyright: Emerging Objects

Mini-Häuser, die sogenannten Tiny Houses, Objekte aus dem 3-D-Drucker und Pflanzen: diese Themen sind absolut angesagt. Die amerikanische Firma Emerging Objects, die auf 3D-Druck spezialisiert ist, hat sie in ihrem Tiny House vereint. Das Haus stammt komplett aus dem Drucker – natürlich abgesehen von den Pflanzen.

Ein Garten buchstäblich am Haus

Diese Fettpflanzen, wie beispielsweise Echeveria, wurden in speziell dafür entworfene Keramikfliesen eingesetzt, die natürlich ebenfalls aus dem Drucker stammen. So ist eine lebende Außenwand in fünfzig Grünnuancen entstanden, die leicht zu pflegen ist und im warmen kalifornischen Klima gut funktioniert. Um mit den Worten von Emerging Objects sprechen:

„Dies sind nicht nur Versuche, um die Langlebigkeit oder die Struktur von Materialien zu testen, sondern auch Ästhetik-Studien. Für uns sieht die Zukunft elegant, optimistisch und schön aus.“

Amen!

Du möchtest mehr darüber wissen? Den ganzen Artikel findest du auf Curbed.com.