Monstera Monkey Mask

Verspielter Blickfang

Monstera Monkey Mask mit dem offiziellen botanischen Namen Monstera adansonii ist der kleine Bruder des berühmten Fensterblatts. Auch dieser grüne Riese hat Löcher, bei Monstera Monkey Mask sehen sie allerdings ein klein wenig anders aus.

Monstera Monkey Mask Pflanzenfreude.de

FORMEN UND FARBEN

Die klassische Monstera hat normalerweise Löcher am Ende des Blattes, die so wirken, als hätte jemand das Blatt eingeschnitten. Bei Monstera Monkey Mask befinden sich die Löcher eher in der Blattmitte, in der Nähe des Blattnervs, und die Ränder des Blattes sind geschlossen. Es sieht so aus, als hätte man Löcher hineingebohrt. Diese besondere Optik verleiht dieser Art ihren ganz eigenen Charakter.

SYMBOLIK

Wir wissen nicht genau, warum Monstera adanssonii den Spitznamen Monkey Mask trägt. Aber wir können es uns sehr gut vorstellen. Ein kluges Äffchen, das hinter leuchtend grünen Blättern Verstecken spielt und durch die Blätter schaut, während ein seriöser Botaniker dem Dschungel trotzt, um neue Pflanzenarten zu entdecken. Reine Fantasie? Ja! Aber doch eine sehr amüsante. Die Pflanze regt eben mit ihrem verspielten Äußeren die Vorstellungskraft an, und das macht sie zur perfekten Ausstattung, zum Beispiel fürs Kinderzimmer!

HERKUNFT

Die meisten Mitglieder des Monstera-Clans stammen aus Mittelamerika, die Gattung gehört zur Familie der Aronstabgewächse (Araceae). Es handelt sich dabei eigentlich um Lianen aus den tropischen Wäldern Panamas und Südmexikos, und auch in Südostasien ist sie eine verbreitete Dschungelpflanze. Monsteras lieben es, in große Höhen zu klettern. Dazu halten sie sich mit ihren fleischigen Luftwurzeln an Baumstämmen, Felsen oder auf dem Boden fest.