Pflanzen-Notdienst: Die Last-Minute-Rettung

Bevor deine grünen Freunde nicht mehr zu retten sind...

Oft kaufen wir Pflanzen, ohne zu wissen, wie man sie richtig pflegt: Wo stehen sie am besten, wie oft müssen sie gegossen werden und wie lange ist ihre Lebensdauer? So passiert es manchmal, dass Pflanzen aufgrund von verschiedenen Gründen eingehen.

Abschied nehmen von deiner Pflanze - pflanzenfreude.deCopyright: Heltenkelt.elsasentourage.se

Eine kleine Lebensveränderung wirkt Wunder

Wenn du merkst, dass deine Pflanze anfängt zu schwächeln, weil sie beispielsweise nicht mehr blüht, das Wachstum eingestellt hat oder ein wenig welk wirkt, erfordert das dein Eingreifen: eine schöne Dusche, Umtopfen in einen größeren Topf, frische Erde und ein neuer Standort können eine depressive Pflanze oft wieder neu beleben. 

Erste Hilfe

Wenn du einem Einblatt, einem Alpenveilchen oder einer Calathea ein paar Tage nicht genug Aufmerksamkeit schenkst, wird sie recht schnell die Blätter hängen lassen. Das Beste was du in so einem Fall tun kannst, ist ihr eine Stunde Aufmerksamkeit zu schenken und ihr ein Tauchbad zu geben. Und voilà: Schon geht es ihr besser. 

 

Gemeinsam neu beginnen

Die radikalste Form um neu durchzustarten ist folgende: 

Eine Pflanze, die ihre beste Zeit hinter sich hat, solltest du am besten zurückschneiden und anschließend umtopfen, damit kann sie ihr Leben neu beginnen. Das macht vor allem Sinn, wenn sie a) bereits viele braune Blätter hat, aber sich von unten noch Grün zeigt oder b) sie zwar einen kahlen Stamm hat, beidem aber oben heraus noch grünes Leben hervorkommt. Es verlangt zwar etwas Zeit und Geduld, aber es kann ein wirklicher Neustart für deine Pflanze sein. Dieser Weg funktioniert vor allem bei Farnen mit gelben Wedeln, verkrampften Asparagus-Pflanzen und schwächelnden Callas. Du kannst uns glauben: es fühlt sich an wie ein Triumph, wenn sich die ersten neuen grünen Triebe zeigen.  

 
Afscheid nemen van je plant? mooiwatplantendoen.nl
 

Kurze Lebensdauer 

Einige Pflanzen sind einfach nicht dazu bestimmt, alt zu werden. Dabei handelt es sich meist um blühende Pflanzen, die nach dem Motto „lebe schnell, stirb jung” so überschwänglich blühen und dabei so viel Energie verbrauchen, dass sie sich nicht mehr erholen können und nach ihrem Höhepunkt abtreten. Natürlich gibt es immer grüne Talente, die ihre Topfrose erneut zum Blühen bringen, aber in den meisten Fällen ist das Ende des Blütenflors auch das Ende der gemeinsamen Zeit. 

 
Afscheid nemen van je plant? mooiwatplantendoen.nl
 

Durchschnittliche Lebenserwartung

Wochenlang schön: Topfchrysantheme, Topfrose, Topfgerbera, Zwiebelpflanzen im Topf. 

Monatelang schön: Weihnachtsstern, Orchidee, Hibiskus, Calandiva, Usambaraveilchen.

Jahrelanger Gefährte: Anthurie, Bromelie, Efeutute, Farn, Kroton, Spatiphyllum.

Alter Kumpel: Fettpflanze, Ficus, Kaktus, Klivien, Sansevieria, Zamioculcas. 

Wenn es nichts mehr zu retten gibt... 

Eine geliebte Pflanze gibt man natürlich nicht so einfach auf: Insbesondere Grünpflanzen können problemlos vierzig bis fünfzig Jahre mit dir verbringen. Aber auch Pflanzen können alt und krank werden. Da kann man sie noch so oft umtopfen und verwöhnen, sie werden einfach nicht mehr frisch und kraftvoll. Dann ist der Augenblick gekommen, nicht länger an ihr herumzudoktern, sondern sie liebevoll gehen zu lassen. Man kann höchsten noch ein paar Stecklinge abnehmen, um sie zu bewurzeln. Bis diese so weit sind, suche dir einfach einen neuen grünen Freund, um das Leben mit ihm zu teilen.