Rezept: Dorade mit gegrillten Gurken, Blüten und Kräutern

Frisch aus Meer und Garten

Es gibt nichts Schöneres, als bei gutem Wetter im Freien zu essen. Den Appetit auf etwas Leckeres stillst du am besten mit leichten Gerichten und durstlöschenden Getränken, passend zu den sommerlichen Temperaturen. Traditionell wird zum Mittsommerfest Hering gegessen. Dieser ist zwar auch köstlich, aber wir haben uns für einen zarten Weißfisch mit gegrillten Gurken, Gurkenblüten, essbaren Veilchen* und Kräutern aus dem Garten entschieden.

Dorade Pflanzenfreude.de

Das brauchst du für 4 Personen

  • 400 g kleine Gurken, halbiert

  • Olivenöl

  • 1 Limette (geriebene Schale + Saft)

  • 1 Frühlingszwiebel, fein geschnitten

  • 2 Doraden, entschuppt und gereinigt (Tipp: Dieses Rezept ist auch lecker mit Wolfsbarsch oder Forelle!)

  • Grüne Kräuter (Zitronenverbene, Zitronenthymian, Oregano)

  • 4 Esslöffel Rahmfrischkäse

  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

  • Essbare Veilchenblüten*

  • Gurkenblüten (optional)

So wird’s gemacht

Die Grillpfanne bei starker Hitze anheizen. Die Gurken mit etwas Olivenöl vermischen und etwa 3 Minuten bei starker Hitze grillen. Die Gurke mit Limettenschale, Limettensaft, Frühlingszwiebeln und zusätzlich etwas Olivenöl mischen und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Die Bauchhöhlen der Doraden (bitte den Fischhändler deines Vertrauens, die Fische zu reinigen und zu entschuppen) komplett mit Kräutern füllen und die Fische rundum mit Olivenöl bestreichen und salzen. Die Doraden 8 - 10 Minuten grillen, bis sie schön geröstet und gar sind. Die Fische mit der gegrillten Gurke, dem Frischkäse, Veilchen und einigen Gurkenblüten servieren.

Dieses Gericht kann man auf einem Backblech oder bereits filetiert auf schönen Tellern servieren. Sieh dir auch das Rezept für Smörrebröd und die passenden Cocktails an. Guten Appetit!

* Aber Achtung: Nicht gleich von jeder (Schnitt-) Blume oder Pflanze naschen, verwende nur essbare Blüten von darauf spezialisierten Lieferanten, die diese zum Verzehr angebaut haben.