DIY: Aloe Vera Gel

Feuchtigkeitsbooster für die Haut
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Aloe Vera ist allgemein als Heilpflanze bekannt und wird sowohl in Kosmetika als auch in Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt. Wir erklären, wie man das feuchtigkeitsspendende Gel direkt aus einer echten Aloe Vera Pflanze nutzen kann.

Aloe Vera Gel Pflanzenfreude.de

Blitzrezept

Natürlich gibt es zahlreiche Aloe Vera Produkte zu kaufen, die Extrakte der Aloe Vera Pflanze enthalten. Aber wenn wir eine Aloe-Pflanze zuhause haben oder ein frisches Blatt erwerben konnten, ist das frische, kühlende und feuchtigkeitsspendende Gel unschlagbar.

Es ist ganz einfach:

Ein frisches Aloe Vera Blatt von der Pflanze abschneiden und auf ein Stück Küchenkrepp auf ein Holzbrett legen. Circa 3 Minuten warten, bis das gelbliche, bittere Aloin, das man nicht verwenden sollte, aus dem Blatt getropft ist.

Nun nochmal eine hauchdünne Scheibe, circa 1 mm dick, abschneiden, um auch das allerletzte Aloin zu entfernen.

Jetzt kann eine Scheibe für die Anwendung abgeschnitten werden. Diese sollte ca. 2 cm dick sein. Die stacheligen Erhebungen am Blattrand entfernen und das Stück längs in der Mitte teilen. Das freigelegte Gel kann nun direkt mit dem Stück auf die Haut gerieben oder mit einem Löffel abgeschabt werden. Es kann pur auf die verbrannte Haut aufgetragen werden und sorgt für sofortige Abkühlung und eine schnelle Wiederherstellung des richtigen Feuchtigkeitshaushalts.

Das Gel versorgt die Haut nicht nur mit Feuchtigkeit, auch Sonnenbrand oder kleine Verbrennungen heilen schneller und schmerzen weniger.

Achtung: Jedes Mal, bevor ein neues Stück vom Aloe Vera Blatt verwendet werden kann, muss wieder eine Scheibe »geopfert« werden, um den aloinhaltigen und ver­harzten Anschnitt zu entfernen. Das benutzte Gelstück nach der Anwendung sofort wegschmeißen und nicht erneut benutzen.

Wichtig: Ihre volle Heilkraft entwickelt die Aloe Vera Pflanze erst im Alter von ca. 5 Jahren.