DIE GESCHICHTE DER PFLANZEN

Wächter über die Zeit

Wer hat in Biologie gut aufgepasst? Der Vorfahre der ersten Pflanzen war ein mehrzelliger grüner Seetang. Vor etwa 430 Millionen Jahren, in der Silur-Zeit, entstanden dann die ersten Landpflanzen. Es gibt inzwischen weltweit mehr als 390.000 Pflanzenarten, die wir in vier Hauptgruppen unterteilen:

  • Moose
  • Farne
  • Gymnospermen (z.B. Koniferen)
  • Angiospermen (Blühpflanzen – diese machen in etwa 94% aller Pflanzen aus)
Geschichte der Pflanzen Pflanzenfreude.deCopyright: ©Happinez 2018 - Fotografie Peggy Janssen & Styling José Spaans

DER WEG ZUR BLÜTE

Der letzte wichtige Übergang in der Entstehungsgeschichte ist der von den Gymnospermen, den „Nacktsamern“ (wie Kiefer und Fichte), zu den Angiospermen, den „Bedecktsamern“, wie Eiche und Rosensträucher. Bei Letzteren umhüllt eine Fruchthülle die Samen, und alle Fortpflanzungsorgane der Pflanze haben seitdem eine besondere Struktur. Besser bekannt als: Blüte! Deshalb sind die blühenden Pflanzen die wichtigste Pflanzengruppe auf der Erde. 

PFLANZEN-POWER

Seit der Antike wurden Pflanzen als Arznei und Pflegemittel genutzt. So wurde zum Beispiel zur Zeit des Hippokrates das Johanniskraut bereits zur Beruhigung von Brandwunden verwendet. Und bei starkem Kinderwunsch sollte die Frau dieses Kraut in der Mittsommernacht pflücken. Nelken wurden gegen Zahnschmerzen eingesetzt. Pulmonaria oder Lungenkraut soll gut sein bei Beschwerden der Atemwege. Die Liste an sogenannten Heilpflanzen ist endlos.

In Kulturen, die in noch viel engerem Kontakt mit dem Land und der Natur stehen, ist dieses Wissen noch aktiv. Eschscholzia californica, der Goldmohn, wirkt beim Rauchen schmerzlindernd und wurde von Indianern als Medizin verwendet (nicht zu Hause nachmachen!). Wer als Tourist auf Bali zu viel Sonne abbekommen hat, bekommt oftmals ein Aloe Vera-Blatt von jemandem abgeschnitten. Schon seit 2200 v. Chr. gilt Aloe Vera als Heilpflanze. Und sie liegt noch heute im Trend, denn sie ist in verschiedenen Beauty- und Gesundheits-Produkten zu finden. 

DIE ZUKUNFT IST GRÜN

Diese „alten Weisheiten” sind dabei, wieder stärker ins Bewusstsein zu gelangen. Je weiter wir uns von der Natur entfernen und uns digitalen Lösungen und künstlicher Intelligenz zuwenden, desto lauter wird der Ruf „zurück zur Natur“. Die vertikalen Gärten in Hochhäusern sind ein ebenso inspirierendes Beispiel dafür wie Shinrin Yoku

Quellen: Nemokennislink.nl