Shinrin-yoku: In Pflanzen baden

Wunderschöner Wellness-Trend

Die Natur lädt uns ein, mit ihren heilenden Kräften in Kontakt zu treten. Immer und überall, doch jetzt auch etwas expliziter. Nach Meditation, Yoga und Qigong ist eine wunderschöne Wellness-Bewegung im „Shinrin-yoku“ zu finden. „Shinrin-yoku“ stammt aus Japan und bedeutet übersetzt „Baden im Wald“.

Shinrin-yoku: in Pflanzen baden Pflanzenfreude.deCopyright: ©Happinez 2018 - Fotografie Peggy Janssen & Styling José Spaans

Ein Rezept für Gesundheit und Glück

Nach Ansicht der Japaner ist Shinrin-yoku das Rezept für Gesundheit und Glück. Die Idee dahinter ist, dass sich unsere Sinneswahrnehmung verlangsamt und bewusst öffnet, indem wir in Grün eintauchen. Wir verbringen immer weniger Zeit im Freien, während Untersuchungen zeigen, dass der Aufenthalt in der Natur Stress reduziert und unsere Energie und Kreativität steigert. Und mit dieser Kreativität hat Natascha Boudewijn ein schönes Buch über die Praxis des Shinrin-yoku geschrieben.

Das kleine Shinrin-yoku Buch

Ende August 2018 ist das Buch der Gründerin der ersten Shinrin-yoku Akademie in niederländischer Sprache erschienen: Das kleine Shinrin-yoku Buch – wie die Kraft der Natur dein Leben verändert“. Ein praktisches Handbuch mit rund 30 inspirierenden Übungen, die man im Wald ganz einfach selbst durchführen kann. Das Buch ist klein, so dass man es einfach mitnehmen kann... in den Wald.

Eine Innenraum-Oase gestalten

Einen Wald finden wir nicht immer gleich in der Nachbarschaft, also ist ein guter erster Schritt, uns zu Hause mit Natur zu umgeben, um zu entschleunigen und unser Haus in eine grüne Oase zu verwandeln.