Achtsamkeit mit Pflanzen

Im Hier und Jetzt ankommen

Achtsamkeit ist eine der wenigen alternativen Entspannungstechniken, deren Wirkung wissenschaftlich belegt ist. Wenn du im Hier und Jetzt etwas mit Aufmerksamkeit tust, nehmen unangenehme Dinge wie Stress, Schmerzen und negative Gefühle ab. Achtsamkeit erhöht deine Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, dein Wohlbefinden und deine Stabilität. Es senkt deinen Blutdruck, verbessert dein Gedächtnis und ist wirksam bei Burn-out-Symptomen. Grund genug, mit Achtsamkeit zu beginnen!

Achtsamkeit mit Pflanzen | pflanzenfreude.de

Achtsame Pflanzenpflege

Achtsamkeit und Pflanzenpflege gehen Hand in Hand. Ob drinnen oder draußen, die Pflege von Pflanzen bringt dich ins Hier und Jetzt. Wähle deinen Moment und nimm dir Zeit. Lege zum Beispiel Musik auf, die dich beruhigt, und inspiziere deine Pflanzen eine nach der anderen. Sieh dir die Blätter gründlich an, entstaube sie, entferne abgestorbene Blätter und Blüten und gieße, wo nötig. Versuche dich dabei wirklich auf die Pflanze zu konzentrieren, ohne deine Gedanken abschweifen zu lassen.

Achtsamkeit mit Alocasia

Die Alocasia, auch bekannt als Elefantenohr, ist der perfekte Kandidat für eine Achtsamkeitsübung. Mit ihrem tropischen Aussehen und den schönen grünen Blättern ist sie ein echter Hingucker. Tauche ein in seine Schönheit und entdecke, was Achtsamkeit für dich tun kann. Folge diesen Schritten und erlebe den Frieden, den diese Übung dir hoffentlich geben wird. Je länger du schaust, desto mehr siehst du!

Entspannen im Garten

Möchtest du die Ruhe und den Frieden in deinem Garten in vollen Zügen genießen? Ein Beet bringt mehr Grün in deinen Garten und ist eine ideale Möglichkeit, eine entspannende Umgebung zu schaffen. Und vergiss nicht die hellen Pflanzen, die Ruhe in deinen Garten bringen. Entscheide dich zum Beispiel für eine Mischung aus Silberbusch, blauem Schafsgras, weißem Eschenkraut und Centaurea gymnocarpa: eine perfekte Kombination für eine entspannende Achtsamkeitsübung. Schaffe außerdem einen Sitzplatz in der Umrandung, damit du dich hinsetzen und entspannen kannst. Kümmere dich um deinen "Zen"-Punkt! Setze dich für den Anfang jeden Tag mindestens 5 Minuten lang hin. Leg dein Handy weg, atme ein paar Mal tief durch, atme die frische Luft ein und entspanne dich!

Noch mehr Entspannung

Die Möglichkeiten, Achtsamkeit mit Pflanzen zu kombinieren, sind endlos und du kannst es auf die Weise tun, die dir am meisten zusagt. Wir inspirieren dich gerne dabei: Leg zum Beispiel ein grünes Zimmerbeet an, genieße leckere Primelpfannkuchen oder schaffe einen natürlichen Blickfang. Halte deinen Moment des achtsamen Pflanzens fest und teile ihn mit uns auf Instagram oder Facebook mit dem Hashtag #dankepflanzen.