DIY: Kokedama mit ungewöhnlichen Orchideen

Ein schicker Indoor-Garten mit der Paphiopedilum

Wie wär’s mit einer guten Tat? Befreie eine Orchidee aus der Enge ihres Topfes und schenk ihr etwas Freiheit. Das funktioniert erstaunlich gut, denn Paphiodelien zählen, wie zahlreiche andere Orchideen, zu den Epiphyten, die Nährstoffe und Wasser über ihre Luftwuzeln aufnehmen.
Der Topf dient also tatsächlich nur als Aufstellhilfe für Fensterbank oder Tisch. Einen besonders auffälligen Effekt erzielst du jedoch, wenn du den Wurzelballen als Mooskugel (Kokedama) inszenierst. Dies ist eine Dekorationsvariante, die sich in Japan an größter Beliebtheit erfreut. Und das bei minimalem Aufwand.

Herbst DIY – Pflanzenfreude.de

Benötigte Materialien:

DIY: Orchideen-Kokedama – Pflanzenfreude.de

So geht’s:
 

Schritt 1:

Entferne die Orchidee vorsichtig aus dem Plastiktopf. Anstelle von Paphiopedilum kannst du natürlich auch andere ungewöhnliche Orchideen verwenden.

DIY: Orchideen-Kokedama – Pflanzenfreude.de

Schritt 2:

Wickel das Moos vorsichtig um die Wurzeln; optimalerweise wird dabei der vollständige Wurzelballen von Moos umschlossen. Geeignete Moosplatten erhältst du im Fachhandel. 

DIY: Orchideen-Kokedama – Pflanzenfreude.de

Schritt 3:

Befestige das Moos, indem du den Ballen mit Blumendraht umwickelst.

Pflege: Das Moos sollte immer etwas feucht gehalten werden, am einfachsten geht dies mit einer herkömmlichen Sprühflasche.

Begeistert? Dann teile dein fertiges Kunstwerk doch auf unserer Facebook-Seite oder auf Instagram mit dem Hashtag #pflanzenfreude!

DIY: Orchideen-Kokedama – Pflanzenfreude.de