Haustierfreundliche Grünpflanzen im Oktober

Es wird schön, grün und köstlich mit diesen 5 Zimmerpflanzen des Monats

Diese 5 Allounder haben es mit Sicherheit in sich: die Grünlilie, Zyperngras, Katzengras, Elefantenfuß und Bambus sind nicht nur tolle Grünpflanzen, sondern auch sehr international angesiedelt und vor allem haustierfreundlich. Speziell für die Halter von Hunden, Katzen, Kaninchen und Vögeln, deren Lieblinge ab und zu Lust auf ein wenig Grün haben, haben wir diese fünf haustierfreundliche Pflanzen für den Oktober ausgewählt.

Haustierfreundliche Pflanzen - pflanzenfreude.de

GRÜNLILIE

Die Grünlilie (Chlorophytum comosum) ist einer der pflegeleichtesten Lufterfrischer überhaupt! Diese „Lufterfrischungsmaschine” sorgt dafür, dass deine Lungen nur saubere und frische Luft atmen. Sie ist eine der unkompliziertesten Pflanzen und ganz leicht am Leben zu erhalten. Auch wenn du von ihr violette, blaue oder gelbe Finger bekommst anstatt eines grünen Daumens - diese Pflanze ist garantiert etwas für dich und deine kleinen Haustiere. Denn sie wird auch gerne als frisches Grünfutter zum Knabbern von Katzen, Vögeln und Nagetieren geschätzt. Wie bei allen Pflanzen sollte dennoch darauf geachtet werden, dass sie nicht mit Pflanzenschutzmitteln behandelt worden sind. 

ZYPERNGRAS

Das Zyperngras  (Cyperus alternifolius) hat einen hohen Spaßfaktor. Diese grüne Zimmerpflanze hat die Form eines Regenschirms. Ansosnten hat sie zwar keine besondere Symbolik, ist aber bei Katzen äußerst beliebt. Keine Leckereien im Haus? Lass die Katze ruhig ein wenig an den Schirmen knabbern. Allerdings sollte deine Katze sich das lieber nicht angewöhnen, denn obwohl man diesen grünen Mitbewohner zum Fressen gern haben kann, ist er in voller Pracht natürlich eine attraktivere Erscheinung.

 

 

KATZENGRAS

Ein weiteres Must have für jeden Hauskatzenhalter ist natürlich das Katzengras (Hordeum oder Cyperus alternifolius 'Zumula'). Du magst für dich und deine Hauskatze ein wunderbares Stück Natur ins Haus holen? Katzengras ist frischgrün und extrem kuschelig. Für deine Katze dient die Pflanze als Verdauungshilfe und für dich ist es eine wunderbare Ergänzung deines Dekors in der Einrichtung. Wenn das keine Win-Win-Situation ist!

 

 

 

ELEFANTENFUSS

Der Elefantenfuss (Beaucarnea) ist nicht nur ein charakteristischer Zimmerbaum mit sich kräuselnden Blättern, der prächtig anzusehen ist, sondern er ist auch einfach zu pflegen und dazu noch bärenstark. Der Elefantenfuß braucht nicht viel, hat aber umso mehr zu geben.  Eigentlich sieht der Elefeantenfuß gar nicht wie eine Zimmerpflanze aus, sondern eher wie ein kleiner Baum: Aus einer kräftigen Knolle wächst ein gerader Stamm, der von einem lustigen Lockenkopf aus länglichen Blättern gekrönt wird, die rosettenförmig angeordnet sind.  Katzen lieben es, an den Trieben der Pflanze zu kauen. Diese ist zwar nicht giftig, doch das Blatt kann sich von so einer Snack-Attacke nicht wieder erholen, daher sollte dennoch ein Auge auf Standort und Ausmaß geworfen werden.

 

BAMBUS

Der Bambus (Bambusa) ist ein pflegeleichter Freund mit viel schöner Aussicht. Es gibt jede Menge Bambusarten. Für das Zimmer eignet sich beispielsweise Bambusa vulgare. Aus kräftigen Stämmen wachsen winzige grüne Blätter, die oben eine breite Krone bilden. Leider gibt es hier keine niedlichen Riesenpandas, die an deiner nagelneue Zimmerpflanze knabbern möchten, aber sehr wohl Katzen, die die Stämme als Kratzbaum benutzen.