Richtig gießen: So bleiben Gartenpflanzen im Sommer gesund

Erfrischung an heißen Tagen

Nach einem heißen Sommertag sehnen wir uns alle nach einer frischen Dusche. Und genauso geht es auch unseren Pflanzen. Grundsätzlich ist Gießen eine simple Angelegenheit. Dennoch gibt es einige Dinge zu beachten, damit unsere Pflanzen auch bei großer Hitze so gesund wie möglich bleiben.

Richtig gießen: So bleiben Gartenpflanzen im Sommer gesund Pflanzenfreude.deCopyright: Unsplash | Jason Leung

Wichtige Tipps

Pflanzen in Töpfen benötigen nicht nur viel Wasser, wenn es warm ist. Auch bei bewölktem, wechselhaftem oder sogar regnerischem Wetter kann die Erde im Topf schnell austrocknen. Regen erreicht die Erde oft nicht, weil das Wasser über die Blätter am Topf vorbei fließt. Deshalb gilt: Regelmäßig die Erde von Topfpflanzen mit dem Finger prüfen. Außerdem empfiehlt es sich, bei kleineren Töpfen diese vor dem Gießen anzuheben – sind sie leicht, benötigt die Pflanze Wasser. Sind sie schwer, ist noch genügend Wasser in der Erde. Hier kann der Fingertest manchmal täuschen.

Die Bewässerung von Pflanzen im Boden ist eine andere Geschichte. Die Pflanzenwurzeln haben dort Platz, um nach Wasser zu suchen. Man kann Pflanzen "trainieren", Wasser auch aus dem tieferen Boden aufzunehmen, indem man sie gut wurzeln lässt. Deshalb den Garten nicht jeden Tag leicht wässern, sondern lieber alle paar Tage besonders intensiv mit Wasser versorgen.

Pflanzen, die gerne in der Sonne sind - wie Bougainvillea und Oleander - mögen viel Wasser. Die beste Zeit zum Gießen ist hier früh am Morgen, da dann die Verdunstung am geringsten ist. Profi-Tipp: Regenwasser in einem Regenfass sammeln. Gartenpflanzen mögen dieses Wasser am liebsten!

Praktische Hilfen

Für Balkonbesitzer mit vielen Pflanzen in hängenden Töpfen empfiehlt sich ein Sprühaufsatz, den man auf den Gartenschlauch klicken kann. So ist es ein Leichtes, überall hin zu gelangen. Bei Pflanzen, die auf dem Boden stehen, erledigt eine normale Gießkanne die Arbeit. Mit einer leeren PET-Flasche kann man auch ganz einfach selbst ein Bewässerungssystem herstellen.Den Boden abschneiden, Löcher in die Flasche machen und diese verkehrt herum in den Boden stecken. Dann Wasser in die Flasche gießen, so dass es langsam durch die Löcher in die Erde fließen kann.


Pflanzensitting

Bevor man in den Urlaub fährt, alle Topfpflanzen so weit wie möglich zusammenstellen. Am besten an einem Ort außerhalb der direkten Sonne. Wenn große Hitze angesagt ist, unbedingt einen Platz im Schatten suchen. Gartenschlauch bereitstellen, um dem Pflanzensitter die Arbeit zu erleichtern.

Wenn es nur um einen Wochenendtrip geht, einfach tiefe Untertassen unter die Topfpflanzen stellen. Dann vor der Abfahrt reichlich Wasser geben, so dass etwas Wasser in der Untertasse bleibt. So sind die Pflanzen für ein paar Tage versorgt.

Erste Hilfe für Pflanzen mit Sonnenstich

Sieht eine Pflanze trocken aus und lässt die Blätter hängen? Einen Eimer Wasser nehmen und die Pflanze mit dem Topf in den Eimer stellen. Erst aus dem Eimer nehmen, wenn die gesamte Erde feucht ist. Ein echter Survival-Trick, mit dem die Pflanze wieder auf die Beine kommt – er kann auch sehr gut bei hängenden Gärten angewendet werden, die unter Dürre leiden.

Sonnenanbeter

Neben Gartenpflanzen, die viel Wasser benötigen, gibt es auch Exemplare, die mit Hitze gut zurechtkommen. Zum Beispiel Schmetterlingsflieder oder Stauden wie Geranie und Sonnenhut