Zygopetalum

Auffällige Farben aus Lateinamerika

Durch ihre kontrastreichen, eleganten Flecken und eine ansprechende Form ist Zygopetalum eine Orchidee, die sich vor keinem Schönheitswettbewerb fürchten muss.

Zygopetalum – Pflanzenfreude.de

Farbe und Wuchs

Violett, braun, grün, flammende Farbtöne, ausgeprägte Streifen oder ein Leopardenmuster und immer eine dicke Lippe: Zygopetalum ist eine außergewöhnliche Orchideenart. Auf den ersten Blick scheint die Blüte wie aus zwei unterschiedlichen Pflanzen zusammengesetzt: einer Blütenkrone, die aus fünf spitzen oder runden Blütenblättern mit braun-grüner Musterung besteht. Aus ihrer Mitte entspringt eine üppige Blütenlippe, die meist in Weiß und Violett gefärbt ist. Im Dschungel dienen die Kronblätter als wirksame Tarnung, im Wohnzimmer stechen Sie dafür umso mehr hervor.

Symbolik

Der Name Zygopetalum ist aus dem Altgriechischen abgeleitet: „Zygon“ bedeutet Joch und ist ein Hinweis auf die beiden überstehenden Kronblätter. In der griechischen Mythologie ist Zygo der „erstgeborene Fluss“, aus dem alle anderen Flüsse entstanden sind. Das „Delta“ genannte Muster auf der Lippe der Orchidee erinnert an Strömungslinien, die man an Flussläufen beobachten kann. Die kultivierte Form dieser Orchidee wurde erstmals im Jahre 1880 präsentiert und steht für „eine spirituelle Verbindung zwischen Menschen, die sich nahe stehen“, so wie auch Blütenkrone und Lippe eine Einheit bilden.

Herkunft

In ihrer Heimat im Dschungel Brasiliens, Paraguays und Boliviens wächst Zygopetalum auf Baumstümpfen, zwischen Felsen oder einfach auf dem Waldboden. Die Blüten der robusten Pflanze sind rotviolett, grünbraun und manchmal fast blau, einige Sorten duften süßlich. In ihrer natürlichen Umgebung nutzt die Pflanze dies, um Insekten anzulocken, für die ihr Nektar eine wichtige Nahrungsquelle darstellt. Zygopetalum ist eine der kleinsten Orchideenfamilien: Es sind nur 15 Arten bekannt, die Zahl der Zygopetalum-Hybriden liegt dagegen um einiges höher.