Mittsommer: Folklore, Magie und Geschichte

Über die Sommersonnenwende, Sonnenlicht und alles, was grünt und blüht

Es ist der längste Tag des Jahres, dem eine kurze magische Nacht folgt: Mittsommer. Der perfekte Augenblick, um den Sommer mit Blumen und Pflanzen, einem Kribbeln im Bauch und der oder dem Liebsten neben dir zu feiern.  

Mittsommer Tradition Pflanzenfeude.de

Der Ursprung des Mittsommerfestes

Wenn du Mittsommer feierst, wirst du Teil einer langen Historie. Der Mittsommer ist eine jahrhundertealte, germanische Tradition. Dabei wurde die Sommersonnenwende gefeiert, während der Pflanzen heilende und magische Kräfte haben sollen. Freudenfeuer wurden zur Abwehr dunkler Mächte angezündet, die während der kürzer werdenden Tage sonst freies Spiel hätten. Ein Fest, das die Natur und besonders den Sommer feiert!

Folklore, Magie und Liebe

Kommen wir in die heutige Zeit, ist der Mittsommertag in Skandinavien und den baltischen Staaten noch heute ein Fest, das man nicht versäumen darf. Es wird an dem Freitag gefeiert, der dem 21. Juni am nächsten liegt, und noch immer dreht sich alles um Folklore, Magie und die heilende Wirkung der Natur. Die Zutaten der Moderne? Blumen, Pflanzen, Freudenfeuer, leckeres Essen und Trinken und natürlich die Liebe. Die Liebe zur Natur, zum Sommer und füreinander.

Tanzen um den Maibaum

In Schweden tanzt man im Mittsommer mit Freunden, der Familie oder dem eigenen Schatz um den Maibaum. Der Baum wird verziert mit Margeriten, Kornähren, Efeu, duftendem Jasmin und Sommerblumen (optional auch mit Schleifen, Bändern und kleinen Lampions) und ist der natürliche Mittelpunkt des Festes. Immer wieder wird zwischen dem Tanzen von der Dorade, dem Smörrebröd, dem Blechkuchen mit Strauchbeeren und den leckeren Drinks genascht. Und dafür ist Zeit genug, denn es ist ja der längste Tag des Jahres.

Mittsommer, zeig uns dein Glück!

Feierst du dieses Jahr Mittsommer? Dann teile deine Fotos auf Instagram mit dem Hashtag #pflanzenfreude!