Rezept: Gazpacho aus Tomaten und Erdbeeren

Herrlich als Amuse-Gueule, Zwischengang oder einfach zwischendurch

Bei diesem wunderbaren Wetter gibt es nichts Schöneres, als im Garten zu werkeln, die Sonne auf der gut eingecremten Haut zu fühlen und mit Freunden im Freien zu speisen. Noch schöner ist es, wenn man dabei Gemüse- und Obstgerichte aus dem eigenen Garten genießen kann. Darum haben wir uns mit dem bekanntesten Gemüsekoch der Niederlande zusammengetan: Jonathan Karpathios. Gemeinsam haben wir vier herrliche Rezepte entwickelt, die man den ganzen Sommer und noch lange danach genießen kann. Beispielsweise diese Gazpacho aus Tomaten und Erdbeeren, Olivenöl und Blumensalat*.

Rezepte Pflanzenfreude.de

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 500 g Tomaten
  • 1 Salatgurke, geschält und gewürfelt
  • 2 rote Paprika, gewürfelt
  • 4 Esslöffel Sherry-Essig
  • 300 g Erdbeeren
  • 12 Veilchen*
  • 200 ml Olivenöl, plus etwas Öl, um es über die Gazpacho zu träufeln
  • 6 Blüten von der Kapuzinerkresse
  • 4 Ringelblumenblüten
  • 8 Gurkenblüten
  • Salz und Pfeffer
  • Zusätzlich: Stabmixer

So macht man es:

Schritt 1. Die Tomaten abspülen und den Blütenansatz entfernen. Mit dem Messer ein Kreuz in die runde Seite der Tomaten ritzen und diese für 10 Sekunden in kochendes Wasser tauchen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen und sofort mit kaltem Wasser abschrecken, um den Garprozess zu stoppen. Anschließend die Tomatenhaut abziehen.

Schritt 2. Die gepressten Knoblauchzehen, Tomaten, Gurke, Paprika und Essig in einer großen Schüssel vermischen und für eine Nacht in den Kühlschrank stellen. Die Gemüsemischung am nächsten Tag aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Stabmixer pürieren.

Schritt 3. Die Blütenansätze von den Erdbeeren entfernen und die Früchte mit dem Stabmixer pürieren. Das Erdbeerpüree mit der Gemüsemischung verrühren. Mit dem Stabmixer vorsichtig 200 ml (oder nach Geschmack auch mehr) Olivenöl in die Gazpacho rühren.

Schritt 4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gazpacho in Suppentassen geben und etwas Olivenöl darüber träufeln. Die Blüten über die Tassen verteilen.

Jonathan über die Gazpacho

“Die Kombination von Tomate und Erdbeere ist sehr besonders, um nicht zu sagen ein echter Gaumenschmeichler. Damit sich die Geschmacksnoten gut miteinander verbinden, ist es wichtig, die Gazpacho einen Tag vor dem Servieren zuzubereiten. Die wichtigste Zutat, das Olivenöl, verbindet das Aroma von Erdbeere und Tomate und rundet alles ab. Zu guter Letzt machen die Blüten daraus ein wunderschönes, farbenfrohes Gericht. Du kannst keine essbaren Blüten bekommen? Dann schneide eine Erdbeere in kleine Stücke und verteile sie auf der Suppe. Dieses eigenwillige Gericht wird kalt serviert. Diese Suppe macht mich richtig glücklich!”

Schau dir auch die anderen drei Rezepte an

Schmeckt dieses Gericht nach mehr? Dann sieh dir auch die anderen drei Rezepte an, die Pflanzenfreude.de in Zusammenarbeit mit Jonathan Karpathios kreiert hat: Gurkengranité, Paprika-Carpaccio und scharfer Eis-Tee.

*Und noch ein kurzer Hinweis: Beiß nicht willkürlich in eine beliebige (Schnitt-) Blume oder Pflanze. Verwende nur von spezialisierten Anbietern erworbene essbare Blumen und Pflanzen, die speziell für den menschlichen Verzehr gezüchtet wurden.